KommunalDB Hessen

Der Aufbau einer KommunalDB Hessen ist ein notwendiger Schritt zur Sicherstellung der Datenintegrität, Erhöhung der Effizienz in den Arbeitsabläufen und Vorbereitung von Entscheidungen.  Sie sorgt für eine Entlastung der Mitarbeiter:innen in den betroffenen Stellen im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, bei den Regierungspräsidien sowie Landkreisen und Kommunen.

Zu den Stakeholdern gehören neben dem Hessischen Ministerium der Finanzen und dem Hessischen Rechnungshof auch die kommunalen Spitzenverbände in Hessen die das Projekt begrüßen und die Umsetzung interessiert verfolgen.

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist es, die in den Systemen der Kommunen bereits vorhandenen Daten digital und ressourcenschonend an eine zentrale Datenbank zu übermitteln. Mithilfe eines Workflows soll es zudem möglich sein, Benachrichtigungen und Wiedervorlagen über verschiedene Behörden hinweg (Kommunen, Regierungspräsidien und Ministerium) zu verwalten. Die von allen Beteiligten angestrebte Lösung ist es, einen möglichst hohen Automatisierungsgrad einzurichten, damit das Projekt einen echten und nachhaltigen Mehrwert sowohl für die Kommunen als auch für die Finanzaufsicht bietet und schlussendlich seine Ziele erreicht.

Verantwortlich für die Umsetzung ist das Referat IV 2 Kommunale Finanzen, Haushalt und Wirtschaft.

Die KommunalDB Hessen soll im Spätsommer 2021 in den Betrieb gehen und für alle hessischen Kommunen zur Verfügung stehen.

KommunalDB Hessen

Themen
Informationen für den Nutzerkreis
Das Projekt wird in 2 Stufen umgesetzt. Mit jeder Stufe wächst der Nutzerkreis und es wird nach Abschluss der Stufe 2 mit ca. 900 bis 1000 zugriffsberechtigten Personen gerechnet.
Informationen für Finanzsoftwareanbieter
Der von den Kommunen im Rahmen der Haushaltsaufstellung zu erstellende und dem Haushaltsplan beizufügende Finanzstatusbericht enthält zu großen Teilen Daten aus der von den Kommunen genutzten Finanzsoftware.
Schließen