Zahlen und Fakten

Hessens Sicherheit in Zahlen

Thema: 
Polizei & Verfassungsschutz, Feuerwehr & Katastrophenschutz, Cybersicherheit, Bürger & Staat, Kommunales, Sport

Die Hessische Landesregierung hat umfangreich in die Sicherheit Hessens investiert. Ob Personalzuwachs bei Polizei und Verfassungsschutz oder Förderung des Brandschutzes, zahlreiche Maßnahmen der letzten Jahre haben Hessen sicherer gemacht. Das belegt beispielsweise die deutlich gestiegene polizeiliche Aufklärungsquote von Straftaten. In der nachfolgenden Bildergalerie finden Sie komprimiert Zahlen und Fakten zum Aufgabenbereich des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport. Sie finden dort Maßnahmen, technische Innovationen und hessische Initiativen, die zur Stärkung der Sicherheit Hessens beitragen und optimale Bedingungen für den Brandschutz und den Sport in Hessen schaffen.

Dies ist ein Anstieg von + 1.520 Stellen für die hessische Polizei
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Die Hessische Landesregierung setzt in den kommenden Jahren ihre konsequente Sicherheitspolitik fort. 2017 startete mit 1.160 Anwärtern der größte Jahrgang aller Zeiten. 2018/2019 werden jeweils 240 zusätzliche Anwärterinnen und Anwärter ihr Studium aufnehmen, so dass im Jahr 2022 mit 15.290 so viele Polizisten wie noch nie (+ 11 Prozent) für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Hessen sorgen werden.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Bis zum Jahr 2022 wird die Hessische Polizei im Vergleich zum Jahr 2014 über 11 Prozent mehr Stellen verfügen. Noch nie gab es mehr Polizistinnen und Polizisten in Hessen.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Die Kriminalitätsbelastung im Jahr 2017 in Hessen ist auf den niedrigsten Stand seit fast 40 Jahren (seit 1980) gefallen. Nur 375.632 Straftaten wurden 2017 erfasst, das entspricht einem signifikaten Rückgang von fast neun Prozent (2016: 412.104). Die Aufklärungsquote von Straftaten hat in Hessen im Jahr 2017 einen neuen historischen Höchststand erreicht. Mit 62,8 Prozent lag sie im Langzeitvergleich der vergangenen 20 Jahre um mehr als 18 Prozent höher als im Jahr 1997.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Auch der Polizeihaushalt wird in den kommenden Jahren kräftig angehoben. Im Vergleich zu 1999 hat er sich mehr als verdoppelt.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Die Gefahr durch den internationalen Terrorismus und die damit verbundene Bedrohungslage für die Menschen in Europa, Deutschland und Hessen ist nach wie vor groß und real. Damit das Landesamt für Verfassungsschutz seine anspruchsvolle, arbeitsintensive und erfolgreiche Arbeit weiter intensiv fortführen und ausbauen kann, erhält die Behörde bis zum Ende des Jahres 2017 einen historischen Stellenzuwachs von 30 Prozent. Bis 2019 wird das LfV mit nahezu 370 Stellen doppelt so groß sein, wie es noch im Jahr 2000 mit 182 Stellen war.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Prävention ist ein wichtiges Schutzschild im Kampf gegen Extremismus. Deshalb weitet die Landesregierung die Ausgaben für Präventionsprogramme in Hessen weiter aus. 2014 wurde mit 1,3 Millionen Euro bereits eine erhebliche Investition in die Prävention geleistet. Hessen hat mit dem „Hessischen Präventionsnetzwerk gegen Salafismus“ eine Vorreiterrolle in der Salafismus-Prävention eingenommen. In der Folge wurde die Förderung der erfolgreichen Programme weiter deutlich auf zuletzt 4,7 Millionen Euro für die Jahre 2018 und 2019 erhöht.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Die Body-Cam ist ein hessisches Erfolgsmodell. Die hessische Polizei ist Erfinder und Vorreiter für diese technische Neuerung, mit der die Polizeiarbeit für die Beamten landes-, bundes- und sogar europaweit messbar sicherer wurde. Nach Beginn des Body-Cam-Pilotprojekts in Frankfurt im Jahr 2014 ging die Zahl der Angriffe auf Polizeibeamtinnen und -beamte dort binnen eines halben Jahres zurück. Auch in anderen Bundesländern und sogar dem europäischen Ausland stieß das Konzept auf großes Interesse. Aktuell sind 99 Body-Cams bei der Hessischen Polizei im Einsatz. Weitere 300 Geräte werden im Laufe des Jahres 2018 von der Hessischen Polizei angeschafft,
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Mit der Prognose-Software KLB-operativ („Kriminalitätslagebild“) sind die Sicherheitsbehörden in Hessen ebenfalls Vorreiter in der Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls. Die von der hessischen Polizei entwickelte Software liefert Prognosen für potentiell künftige Wohnungseinbrüche. Aus den polizeilichen Datenbeständen können räumliche und zeitliche Schwerpunkte abgeleitet und bestimmte Verhaltensmuster der Täter erkannt werden. „KLB-operativ“ wird künftig hessenweit zum Einsatz gebracht. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen Wohnungseinbrüche 2017 in Hessen um 20 Prozent ab und sanken auf den niedrigsten Wert seit neun Jahren.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Die Hessische Landesregierung hatte sich nach den schweren Ausschreitungen rund um die Eröffnung der Europäischen Zentralbank 2015 für den verbesserten Schutz der Einsatzkräfte in Hessen und Deutschland stark gemacht. Zum Symbol wurde die Schutzschleife. In den Farben Blau, Rot und Weiß gestaltet, steht sie für die Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte. Mittlerweile wurden fast 60.000 Schutzschleifen vom Hessischen Innenministerium ausgegeben (Infos unter: schutzschleife@hmdis.hessen.de).
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Schutzparagraph Die Landesregierung hat sich für einen verbesserten Schutz von Einsatzkräften in Hessen und ganz Deutschland stark gemacht. Die hessische Bundesratsinitiative wurde im April 2017 bundesweit im Strafgesetzbuch umgesetzt. Mit dem neuen Gesetz machen wir den Unwert solcher Taten deutlich und schützen die Frauen und Männer noch ganzheitlicher, die sich tagtäglich für unser Wohl einsetzen.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Die Förderung des Brandschutzes beziehungsweise der bedarfsgerechten Ausstattung hessischer Feuerwehren wird in den kommenden beiden Jahren weiter ausgebaut. Damit kommt das Innenministerium dem großen Ersatzbedarf bei den kommunalen Feuerwehren nach und erreicht bei Anträgen der Feuerwehren künftig eine Bewilligungsquote von fast hundert Prozent. Insgesamt wird der Brandschutz im Doppelhaushalt 2018/2019 mit 75 Millionen Euro gefördert.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
In die Sportförderung werden 2018 rund 12,9 Millionen Euro und 22,9 Millionen Euro im Jahr 2019 investiert. Darin enthalten sind unter anderem die Fortsetzung des bewährten Programms „Sportland Hessen“ mit 5 Millionen Euro im Jahr. Mit dem Sonder-Investitionsprogramms SWIM bietet die Landesregierung eine Förderung zur gezielten Sanierung, Modernisierung bzw. für Ersatz-/Neubauten von Hallen- und Freibädern an. SWIM ist über eine Laufzeit von fünf Jahren mit jährlich zehn Millionen Euro ab dem Jahr 2019 ausgestattet.
© HMDIS
Bild in Originalgröße
Schließen