Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern

254.250 Euro für neuen Drehleiterwagen

Thema: 
Feuerwehr & Katastrophenschutz
08.11.2019Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Staatssekretär Heck übergibt Landeszuwendung über 254.250 Euro für neuen Drehleiterwagen
Bild 1 von 2
© Oranienstadt Dillenburg

Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 254.250 Euro an die Stadt Dillenburg übergeben. Die Förderung dient der Beschaffung eines Drehleiterfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Dillenburg.

„Mit dieser Zuwendung unterstützt die Landesregierung aktiv die wichtige Arbeit der rund 270 Aktiven in der Freiwilligen Feuerwehr Dillenburg, die täglich einen herausragenden Beitrag für den Schutz der Bevölkerung leisten. Modernes Equipment ist für einen effektiven Brandschutz unabdingbar. Mit dem neuen Fahrzeug wird eine optimale Brandbekämpfung zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sichergestellt. Zugleich möchten wir damit aber auch die Motivation der ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen- und Feuerwehrmänner fördern. Wir unterstützen die hessischen Feuerwehren auch, um ihre wichtige Arbeit vor Ort zu würdigen“, sagt Staatssekretär Stefan Heck.

Der neue Drehleiterwagen (DLAK 23/12) wird nicht nur im Brandfall zum Einsatz kommen. Auch zur Rettung von Personen aus großen Höhen und zur Beleuchtung eines Einsatzortes wird das neue Fahrzeug gebraucht. Bei rund 270 Einsätzen der Dillenburger Feuerwehr im vergangenen Jahr wird der Bedarf an einem neuen Einsatzgerät deutlich.

Hintergrund

Mit mehr als 40 Millionen Euro investiert die Hessische Landesregierung im Jahr 2019 so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen und -häusern. Im bisherigen Rekordjahr 2018 standen rund 35 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen hessenweit die Beschaffung von 256 Fahrzeugen gefördert sowie der Bau von 49 Feuerwehrhäusern unterstützt werden konnte. Der Lahn-Dill-Kreis hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz deutlich profitiert. In den vergangenen zwei Jahren wurden insgesamt 34 Fahrzeuge und vier bauliche Maßnahmen mit einer Gesamthöhe von mehr als 1,9 Millionen Euro gefördert. „Diese Zuwendungen kommen den aufopferungsvollen Männern und Frauen zugute, die zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzbereit sind“, sagt Dr. Stefan Heck.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen