SWIM

Bad Homburger Sportstätten profitieren doppelt

Thema: 
Sport
14.02.2020Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Innenminister Peter Beuth überreicht zwei Förderbescheide in Bad Homburg

20200213_scheckuebergabe_swim.jpg

SWIM-Bescheidübergabe in Bad Homburg
© HMdIS
  • Landesregierung fördert mit 150.000 Euro die Entstehung von drei Rasen-Tennisplätzen
  • Sedammbad erhält aus dem SWIM-Programm 473.000 Euro für Sanierungsmaßnahmen

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat gestern in Bad Homburg gleich zwei Förderbescheide des Landes überreicht. Die Bad Homburger Turngemeinde 1846 e.V. erhielt einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 150.000 Euro, um drei Rasen-Tennisplätzen zu schaffen. Die Stadtwerke Bad Homburg bekamen für die Sanierung des Seedammbads aus dem hessischen Schwimmbad-Investitionsprogramm SWIM eine Förderung über 473.000 Euro.

„Der Neubau der drei Rasentennisplätze wird ein neues Highlight der hessischen Sportlandschaft. Dort kann künftig im Herzen von Bad Homburg Rasentennis der Extraklasse stattfinden. Bad Homburg wird dadurch zu einem neuen Top-Standort für Weltklassetennis. Ich bin froh, dass wir mit der Unterstützung zum Bau der Tennisplätze dazu beitragen, internationale Turniere auf Weltniveau nach Hessen holen zu können“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Rasen-Tennisplätze nach höchsten internationalen Standards

In Kooperation mit dem ‚All England Lawn Tennis and Croquet Club‘ (AELTC), der vor allem durch die Ausrichtung des Wimbledon-Turniers bekannt ist, entstehen in Bad Homburg drei Rasen-Tennisplätze nach den höchsten internationalen Standards. Dadurch wird noch in diesem Jahr ein Tennisturnier von internationalem Rang in Bad Homburg ausgetragen werden können. Neben Berlin ist nun Bad Homburg der zweite Standort in Deutschland, wo Turniere der „Women´s Tennis Association“ (WTA) stattfinden können. „Durch die Einhaltung der strengen Vorgaben der AELTC wird Bad Homburg deutschlandweit zu einem einzigartigen Tennis-Standort. Für den deutschen Tennis-Bund ergibt sich aus dem Bau der Plätze auch die Option, dass sich die Top-Kader-Athleten dort auf Wimbledon vorbereiten können. Wir heben Bad Homburg auf die Tennis-Weltkarte und hoffen auf großartige Spiele in der Taunusmetropole, die weit über den Taunus hinaus neue Tennisbegeisterung wecken“, so Peter Beuth.

473.000 Euro SWIM-Förderung für Seedammbad

Mit einer Landeszuwendung in Höhe von 473.000 Euro ermöglicht die Hessische Landesregierung die Sanierung des Hallenbeckens und der Lüftungsanlagen im Bad Homburger Seedammbad. Die Mittel stammen aus dem Schwimmbad-Investitionsprogramm SWIM, mit dem die Hessische Landesregierung von 2019 bis 2023 die Modernisierung hessischer Frei- und Hallenbäder unterstützt. Insgesamt 50 Millionen Euro stehen hierfür zur Verfügung.

„Unsere Sportförderpolitk setzt bei den kleinsten Einheiten an: den Vereinen und Kommunen. Hier wird der Bestand und die Vielfalt gesichert. Hier werden Vereine und Kommune entlastet. Die Landesregierung unterstützt gezielt dabei, damit wir uns alle im ganzen Sportland Hessen an einer zeitgemäßen Sport- und Schwimm-Infrastruktur erfreuen können. Mit dem heutigen Tag konnte die Landesregierung gleich doppelt dazu beitragen, dass die Bad Homburger Sportstätten auch künftig zahlreiche Sportbegeisterte anlocken werden“, so Peter Beuth.

Das Seedammbad gehört neben dem Opel Zoo zu den prägenden Freizeiteinrichtungen des Hochtaunuskreises. Von den jährlich über 400.000 Besuchern kommen 24.000 aus den Umliegenden Schulen. 19 Schulen, Kindertagesstätten und Horte Nutzen das Bad für ihren Schwimmunterricht. Durch die neue Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung kann voraussichtlich eine Energieeinsparung von 40 Prozent erreicht werden. Über den Pumpenstrom des Beckens sollen ferner 20 Prozent Energie eingespart werden können.

Hintergrund SWIM

Die Hessische Landesregierung stellt für 2020 insgesamt rund 59 Millionen Euro für die Sportförderung bereit. Davon werden knapp 20 Millionen Euro in den reinen Sportstättenbau und die Sanierung investiert. Mindestens 10 Millionen Euro stehen 2020 für SWIM bereit. Die Landesregierung hatte in den Jahren 2007 bis 2012 im Rahmen des Hallenbad-Investitionsprogramms (HAI) bereits insgesamt 105 Hallenbäder mit Landesmitteln in Höhe von insgesamt rund 45 Millionen Euro bezuschusst. Mit SWIM will das Land die Schwimmbadinfrastruktur erhalten und weiter unterstützen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen