Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Startseite Presse Pressemitteilungen Bad Homburgs Feuerwehr-Chef Daniel Guischard für Rettungseinsatz geehrt
Auszeichnung

Bad Homburgs Feuerwehr-Chef Daniel Guischard für Rettungseinsatz geehrt

Thema: 
Feuerwehr & Katastrophenschutz
27.08.2019Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

ehrungen_270819_33.jpg

Daniel Guischard für Rettungseinsatz geehrt
v.l.: Bürgermeister von Bad Homburg v.d. Höhe Meinhard Matern, Leiter der Feuerwehr Bad Homburg Daniel Guischard, Sanneke Rothenberger, Sönke Rothenberger und StS Dr. Heck.
© Stadt Bad Homburg

Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat heute Daniel Guischard mit dem Goldenen Brandschutzverdienstzeichen als Steckkreuz ausgezeichnet. Die Ehrung erhielt der Leiter der Feuerwehr Bad Homburg vor der Höhe für seinen beherzten Einsatz im Rahmen des Großbrandes auf dem örtlichen Gestüt Erlenhof.

„Ein leuchtendes Beispiel für die Arbeit der Feuerwehren.“

„Was Daniel Guischard während des Einsatzes auf dem Erlenhof geleistet hat, ist nichts Alltägliches. Er hat in einer fast ausweglosen Situation selbstlos geholfen, sowohl Tier- als auch Menschenleben zu retten und ist damit ein leuchtendes Beispiel für die Arbeit der Feuerwehren und deren unermüdliches Engagement. Dass er sich dabei selbst ohne zu zögern in Gefahr gebracht hat, verdient die Auszeichnung mit dem Goldenen Brandschutzverdienstzeichen als Steckkreuz“, so Staatssekretär Dr. Stefan Heck.

Neben Daniel Guischard zeichnete Staatssekretär Dr. Stefan Heck auch Sanneke und Sönke Rothenberger sowie Dr. Marc Krause mit der Hessischen Rettungsmedaille aus. Die beiden Geschwister sowie ihr Onkel hatten unter Einsatz ihres eigenen Lebens noch versucht, möglichst viele Pferde vor den Flammen auf dem Reiterhof zu retten. Bei dem Brand auf dem Gestüt der Familie von Dressur-Mannschaftsolympiasieger Sönke Rothenberger waren im Februar 2019 fünf Pferde ums Leben gekommen. Mehrere weitere Pferde sowie zwei Feuerwehrangehörige und Sanneke Rothenberger wurden verletzt. Rund 300 Einsatzkräfte waren zur Brandbekämpfung vor Ort.

Hintergrund:

Das Goldene Brandschutzverdienstzeichen als Steckkreuz wurde im Jahr 1962 eingeführt und ist die höchste Auszeichnung für Feuerwehrangehörige in Hessen. Mit dieser außergewöhnlichen Ehrung werden Einsatzkräfte ausgezeichnet, die ein besonders mutiges und entschlossenes Verhalten mit erheblicher Gefahr für Leib und Leben bei der Brandbekämpfung gezeigt haben. Erstmalig und zugleich zuletzt wurde das Goldene Brandschutzverdienstzeichen als Steckkreuz im Jahr 1996 an fünf Einsatzkräfte verliehen. Analog dazu zeichnet das Land Bürgerinnen und Bürger mit der Hessischen Rettungsmedaille aus, die einer anderen Person das Leben retten oder eine erhebliche, drohende Gefahr für die Allgemeinheit abwenden und dabei das eigene Leben in Gefahr bringen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen