Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Startseite Presse Pressemitteilungen Besuch beim Training für Notinterventionskräfte
ZUKUNFTSWOCHE SICHERHEIT UND RECHT

Besuch beim Training für Notinterventionskräfte

Thema: 
Polizei & Verfassungsschutz
24.01.2018Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

1.800 Schutzpakete für Polizei

img_0718_quadrat.jpg

Innenminister Beuth hat im Einsatztrainingszentrum (ETZ) Baunatal
Innenminister Beuth hat im Einsatztrainingszentrum (ETZ) Baunatal eine praktische Übungseinheit für Notinterventionsteams (NIT) der hessischen Polizei besucht. Dabei überreichte der Minister symbolisch eines von 780 weiteren Schutzpaketen.
© HMdIS

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat im Einsatztrainingszentrum (ETZ) Baunatal eine praktische Übungseinheit für Notinterventionsteams (NIT) der hessischen Polizei besucht. Dabei überreichte der Minister symbolisch eines von 780 weiteren Schutzpaketen. Es besteht aus ballistischen Schutzhelmen, Plattenträgersystemen gegen den Beschuss aus Langwaffen, Splitterschutzbrillen und Erste-Hilfe-Sets für die Erstversorgung von Schussverletzungen. Die moderne Ausrüstung bietet den speziell geschulten Polizeivollzugsbeamten einen deutlich höheren Schutz bei besonderen Einsatzlagen etwa im Bereich des Terrorismus oder der Organisierten Kriminalität. Insgesamt wurden damit seit April 2016 rund 1.800 Schutzpakete ausgegeben und die Reaktionsfähigkeit der Polizei gegen Schwerstkriminelle landesweit gestärkt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro (pro Set liegen der Preis bei rund 2.000 Euro). Innenminister Peter Beuth lobte das professionelle Schulungskonzept für die Notinterventionsteams. Bis heute haben bereits rund 2.500 Schutzleute an mehreren Standorten in Hessen das dreitägige Programm erfolgreich absolviert. „Die Bedrohung durch den internationalen Terrorismus stellt nach wie vor die größte Gefahr für die Menschen in unserem Land dar. Wir haben frühzeitig die Weichen gestellt und die hessische Sicherheitsbehörden massiv personell und materiell gestärkt, um die Bevölkerung bestmöglich zu schützen. Hessische Polizisten werden taktisch intensiv geschult, um auf Bedrohungslagen landesweit schnell und effektiv reagieren zu können. Außerdem sind moderne Schutzausstattung und Bewaffnung für die Frauen und Männer überlebenswichtig“, so Peter Beuth. 

Schutzausstattungen und taktisches Vorgehen fortentwickelt

Im fortlaufenden Prozess der Optimierung der Einsatzmittel der hessischen Polizei wurde bereits nach den grausamen Anschlägen in Frankreich und Belgien der nächste Schritt getan und die Schutzausstattung sowie das taktische Vorgehen der Polizei fortentwickelt. Neben den Spezialeinheiten ist es dabei besonders wichtig, dass gerade die Polizeikräfte, die als erste an einem potentiellen Tatort eingreifen können, dank der besonderen Schutzausstattung umgehend sicher agieren.

Neben den Interventionsteams wurden bereits die Operativen Einheiten der Polizeidirektionen mit den neuen, ergänzenden Schutzausstattungen ausgerüstet und deutlich verstärkt. Zusätzlich verfügen auch die Mobilen Einsatzkommandos und die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten der hessischen Polizei, die als Erstinterventionskräfte zum Einsatz kommen, über die neue Schutzausstattung.

Landesregierung investiert in Hessens Sicherheit

Die Hessische Landesregierung investiert konsequent in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Mit mehreren Maßnahmenpaketen stärkte die Landesregierung gezielt die Innere Sicherheit. Mit 1.155 Polizeianwärtern und 570 neuen Stellen im Polizeivollzug im Jahr 2017 und 270 bzw. 240 zusätzlichen Stellen für Polizeikommissaranwärterinnen und -anwärter in den Jahren 2018 und 2019 hat die Landesregierung für einen historischen Stellenzuwachs bei der hessischen Polizei gesorgt. „Ein nie dagewesenes Stellenplus von elf Prozent, von dem alle Dienststellen des Landes profitieren werden und die Frauen und Männer der Polizei weiter gezielt entlastet werden“, betonte der Innenminister. Für eine verbesserte Dienst- und Schutzkleidung der Polizeivollzugsbeamten gibt die Landesregierung 9,3 Millionen Euro im Jahr 2018 und 9,6 Millionen Euro im Jahr 2019 aus. Darüber hinaus wurde die Ausstattung der Sicherheitsbehörden modernisiert und Innovationen gezielt gefördert.

Hintergrund: Zukunftswochen „Sicherheit und Recht“

„Bereit für Morgen“: Unter diesem Motto stehen die Zukunftswochen der Hessischen Landesregierung. Alle Minister und Staatssekretäre werden in den kommenden Monaten eine Vielzahl unterschiedlicher Einrichtungen, Projekte und Institutionen besuchen, die für die Zukunftsfähigkeit des Landes stehen. Dabei werden sie sich auch über künftige Anforderungen an die Politik sowie über Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger informieren. Den Auftakt machen die Zukunftswochen „Sicherheit und Recht“.

Einsatztrainingszentrum Baunatal

Das ETZ wurde im April 2012 von Staatssekretär Werner Koch eingeweiht. Es zählt zu den modernsten und leistungsfähigsten Anlagen in Europa und verfügt auf einer Nutzfläche von 1.900 Quadratmetern neben einer großen Trainingshalle über drei Schießanlagen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen