Landesbeauftragte Ziegler-Raschdorf bei feierlichem Pontifikalamt

Eichendorff-Gilde begeht 70-jähriges Bestehen

Eichendorff-Gilde begeht 70-jähriges Bestehen
Bild 1 von 2
Mit einem feierlichen Pontifikalamt beging die Eichendorff-Gilde den 70. Jahrestag ihrer Gründung. Landesbeauftragte Margarete Ziegler-Raschdorf (4. v. l.) überbrachte die Glückwünsche der Hessischen Landesregierung. Vorsitzender der Eichendorff-Gilde Michael Riedel, 4. v. l.; Landesvorsitzender LM Schlesien Albrecht Kauschat, hintere Reihe 2. v. l.; MdL Andreas Hofmeister, re.
© LBHS

Frankfurt. Im Jahr 1949 wurde die Eichendorff-Gilde im Dachverband des Heimatwerks Schlesischer Katholiken gegründet. Ziel der durch Laieninitiative entstandenen Gilde war es, das aus der alten Heimat mitgebrachte kulturelle Erbe zu bewahren, die Heimatvertriebenen bei der Eingliederung zu unterstützen und ihre Mitglieder im Notfall auch sozial abzusichern.

Mit einem festlichen Pontifikalamt beging die Gilde ihr besonderes Jubiläum in der St. Stephanus Kirche in Frankfurt-Nieder-Eschbach. Zelebriert wurde dieses durch den langjährigen Beauftragten der Deutschen Bischofskonferenz für die katholische Vertriebenen- und Aussiedlerseelsorge, Weihbischof em. Gerhard Pieschl.

An der feierlichen Messe nahm die Hessische Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler, Margarete Ziegler-Raschdorf, teil: „Das heutige Pontifikalamt war ein ganz besonderes Erlebnis. In seiner unvergleichlichen Art und mit den Gedanken und Erinnerungen, die er formulierte, hat Weihbischof Pieschl uns Gläubige in dieser Messe berührt und in unserem Bewusstsein als Schlesier verbunden. Ein herzliches Dankeschön für diese Stunde.“

In ihrem Grußwort überbrachte sie den Anwesenden anschließend im Pfarrheim die Glückwünsche der Hessischen Landesregierung zum 70-jährigen Bestehen und insbesondere die Grüße des Hes­sischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier sowie von Innenminister Peter Beuth, in dessen Zu­ständig­keit der Themenbereich Heimat­ver­trie­bene und Spätaussiedler seit dem 1. Juli 2019 fällt. Dem Vorsitzenden der Eichendorff-Gilde, Michael Riedel, sprach sie auch in deren Namen ihren Dank für die geleistete Arbeit und die Verdienste um die unvergessene Heimat Schlesien aus. Zahlreiche Hintergründe und tiefere Einblicke in die Geschichte der Eichendorff-Gilde vermittelte im Anschluss daran der Festvortrag von Dr. Bloch.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen