Förderung

„Einsatz verdient Respekt und Anerkennung“

Thema: 
Feuerwehr & Katastrophenschutz
18.09.2020Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Staatssekretär übergibt 246.000 Euro für neues Feuerwehrhaus in Bottenhorn

copyright_marie-sophie_kuenkel.jpg

Staatssekretär Heck übergibt 246.000 Euro für neues Feuerwehrhaus in Bottenhorn
© Marie-Sophie Künkel

Dr. Stefan Heck, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat die Gemeinde Bad Endbach besucht und einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 246.000 Euro für den Neubau eines Feuerwehrhauses für die Freiwillige Feuerwehr Bottenhorn übergeben.

„Der flächendeckende Brandschutz in Hessen ist von herausragender Bedeutung für die Sicherheit der Bevölkerung. Deshalb unterstützt die Hessische Landesregierung die Feuerwehren mit Rekordsummen. Das neue Feuerwehrhaus in Bottenhorn wird Heimat für die ehrenamtlichen Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr sein. Diese erhalten mit dem Neubau ideale Voraussetzungen für ihre tägliche Arbeit. Die Landeszuwendung für das neue Feuerwehrhaus soll deshalb Anerkennung und zusätzlicher Motivationsschub für die bisher geleistete Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Bottenhorn sein“, sagte Staatssekretär Dr. Stefan Heck bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides.

Heimat für über 30 Aktive

Der Brandschutz in Bad Endbach besteht aus fünf Gemeindeteilfeuerwehren mit rund 155 Aktiven in den Einsatzabteilungen sowie fünf Jugendfeuerwehrgruppen mit über 55 Mitgliedern. Das neue Feuerwehrhaus wird Heimat für über 30 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Bottenhorn sowie elf Nachwuchsbrandschützer in der Jugendfeuerwehr.

Damit das Ehrenamt im Brand- und Katastrophenschutz trotz steigender Anforderungen im Beruf und knapper werdender Freizeit erhalten bleiben kann, braucht es Rückendeckung. Bereits seit dem Jahr 2016 fördert das Hessische Innenministerium deshalb in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Hessen sowie den Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz den Austausch zwischen Unternehmen und den Organisationen im Brand- und Katastrophenschutz mit der Initiative „Wirtschaft trifft Blaulicht“. Ziel ist die bessere Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf durch verbesserte Bedingungen für Arbeitgeber und -nehmer. Auf dieser Initiative basiert nun auch die Kampagne „1+1=2 – Eine starke Verbindung“. Die Kampagneninhalte stehen den Feuerwehren und Hilfsorganisationen zur Verfügung und können auf der Website www.einestarkeverbindung.org abgerufen werden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen