Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Startseite Presse Pressemitteilungen Land fördert Bau des Freibades in Ober-Ramstadt mit einer Million Euro
Schwimmbad-investitionsprogramm SWIM

Land fördert Bau des Freibades in Ober-Ramstadt mit einer Million Euro

Thema: 
Sport
06.09.2019Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Mit dem bundesweit einmaligen Schwimmbad-investitionsprogramm SWIM fördert die Landesregierung hessenweit Frei- und Hallenbäder. 50 Millionen Euro stehen von 2019 bis 2023 für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnehmen zur Verfügung. Sportminister Peter Beuth besuchte heute das im Neubau befindliche Freibad in Ober-Ramstadt und übergab der Kommune aus dem SWIM-Programm die maximale Fördersumme in Höhe von einer Million Euro.

swim_ober-ramstadt_hmdis.jpg

Land fördert Bau des Freibades in Ober-Ramstadt mit einer Million Euro
© HMdIS

„Es ist sehr wichtig, dass Kinder und Erwachsene in Hessen schwimmen können. Dafür müssen sie aber auch möglichst überall schwimmen können. Die Landesregierung baut zwar keine eigenen Schwimmbäder, aber mit SWIM erleichtern wir es Kommunen und Vereinen, sich für eine Modernisierungsmaßnahme zu entscheiden und so Bäder flächendeckend zu erhalten oder wie hier neu zu bauen. Mit unserem Programm tragen wir zu einer Belebung der Bäderlandschaft in Hessen bei. In Ober-Ramstadt entsteht ein tolles Familienbad mit zahlreichen Attraktionen. Allen künftigen Besucherinnen und Besuchern wünsche ich viel Freude beim Schwimmen und Baden“, so Sportminister Peter Beuth.

Das Interesse der Kommunen am SWIM-Förderprogramm des Landes ist riesig: Mehr als 100 Maßnahmen wurden beim Hessischen Innenministerium angemeldet. Für 77 Projekte gibt es schon in diesem Jahr Geld. Mit der Maximalförderung von einer Million Euro unterstützt das Land den Neubau des barrierefreien Schwimmbades. Das rund 1000 Quadratmeter fassende Wasserbecken wird zwei Sprunganlagen, Attraktionen im Kleinkinderbereich, eine Breitwellenrutsche im Nichtschwimmerbereich sowie ein neues Funktionsgebäude umfassen, in welchem auch die DLRG untergebracht sein wird.

„Der Bau des neuen Schwimmbades in Ober-Ramstadt ist ein schönes Beispiel dafür, wie Kommunen vom SWIM-Programm profitieren können. Das Bad wird dem Schulschwimmen und der Schwimmausbildung von Kindern und Erwachsenen zugutekommen. Daneben werden sicherlich etliche Vereine und insbesondere die DLRG das Freibad für Kurse nutzen. Ich bin überzeugt davon, dass das neue Freibad Menschen und Gruppen aus der gesamten Region in ihren Bann ziehen wird“, erläuterte Sportminister Peter Beuth.

Das Freibad in Ober-Ramstadt wurde bereits 1928 in Betrieb genommen und in den 1960er Jahren von der Stadt übernommen. 2008 fasst die Stadtverordnetenversammlung einen Grundsatzbeschluss zur Neukonzeption am bisherigen Standort, der 2017 mit einem erneuten Beschluss über den Neubau des Funktionsgebäudes konkretisiert wurde. Erst vor wenigen Wochen begannen die Bauarbeiten auf dem Gelände, die im Idealfall 2020 abgeschlossen sein sollen.

Mit HAI wurden bereits 105 Hallenbäder saniert

Die Landesregierung hatte in den Jahren 2007 bis 2012 im Rahmen des Hallenbad-Investitionsprogramms (HAI) bereits insgesamt 105 Hallenbäder mit Landesmitteln in Höhe von insgesamt rund 45 Millionen Euro bezuschusst. Mit SWIM will das Land die Schwimmbadinfrastruktur erhalten und weiter unterstützen. Hessische Landkreise, Städte, Gemeinden und deren öffentlich-rechtliche Unternehmen sowie Zweckverbände können sich für das Förderprogramm bewerben. Darüber hinaus sind auch gemeinnützige Sportverbände und -vereine sowie Fördervereine und andere gemeinnützige Institutionen antragsberechtigt. Förderziel ist es zukunftsfähige und wirtschaftlich sinnvolle Sportstätten zu fördern. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Maßnahmen, welche die Betriebskosten und insbesondere den Energieverbrauch senken. Wichtig ist zudem, dass die Schwimmbäder Schulschwimmen oder Schwimmkurse anbieten. Wenn ein kommunaler Sportstättenentwicklungsplan vorliegt, wird dies ebenfalls bei der Prüfung einer Fördermöglichkeit berücksichtigt. Zur zielgerichteten Strukturierung der Förderung ist eine Aufnahme der Maßnahme auf eine Prioritätenliste des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt notwendig.

Die Hessische Landesregierung stellt für 2019 insgesamt fast 56 Millionen Euro für die Sportförderung bereit. Davon werden knapp 20 Millionen Euro in den reinen Sportstättenbau und die Sanierung investiert. Mindestens 10 Millionen Euro stehen für SWIM bereit.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen