Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Startseite Presse Pressemitteilungen Natascha Hiltrop ist „Sportlerin des Jahres“ in der Kategorie Behindertensport
Olympische Ballnacht

Natascha Hiltrop ist „Sportlerin des Jahres“ in der Kategorie Behindertensport

Thema: 
Sport
21.09.2019Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Der Hessische Sportminister Peter Beuth hat die 18. Olympische Ballnacht des Landessportbundes Hessen im Kurhaus in Wiesbaden besucht und die Sportschützin Natascha Hiltrop vom Schützenverein Lengers 1964 als „Sportlerin des Jahres 2019“ in der Kategorie Behindertensport ausgezeichnet.

Peter Beuth bei der olympischen Ballnacht
Bild 1 von 4
© Landessportbund Hessen e.V.

„Natascha Hiltrop ist eine überragende Schützin, auf die die hessische Sportfamilie stolz sein kann. Ihre Titelsammlung ist lang: Deutsche Meisterin, Europameisterin, Vizeweltmeisterin und Weltcupsiegern. Beim Weltcup in Osijek (Kroatien) in diesem Sommer stellte sie gleich drei neue Weltrekorde auf. Damit hat sie unterstrichen, dass sie für die Weltmeisterschaft im Oktober im australischen Sydney sowie für die paralympischen Spiele 2020 bereit ist und zur Weltspitze gehört. Mit ihren herausragenden Leistungen und ihrem Engagement rund um den Sport hat sich Natascha Hiltrop die Auszeichnung ‚Hessens Sportlerin des Jahres 2019‘ redlich verdient“, so Sportminister Peter Beuth.

Sport bringt Menschen mit und ohne Behinderung zusammen

Die 27-jährige Sportlerin mit inkompletter Querschnittslähmung setzt sich auch abseits der Wettkämpfe für den Sport ein. Die ausgebildete Verwaltungsfachangestellte ist beim Deutschen Schützen-Bund als Inklusionsmanagerin tätig und engagiert sich dafür, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung für den Sport begeistern.

„Auch die Hessische Landesregierung fördert die Inklusion im Sport. Neben der Förderung der Behindertensportverbände, wie etwa des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes, unterstützen wir Sportfachverbände bei der Umsetzung von inklusiven Maßnahmen. Sport ist ein wunderbares Mittel, um Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen“, so der Sportminister. Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport ermöglicht engagierten Sportfachverbänden finanzielle Unterstützung für inklusive Maßnahmen. Ebenso haben Vereine und Sportkreise, die beispielsweise eine neue inklusive Sportgruppe gründen oder eine inklusive Sportveranstaltung ausrichten wollen, die Möglichkeiten, eine Förderung zu beantragen.

Weitere Preisträger 2019:

Sportlerin des Jahres: Sarah Köhler (Schwimmen)
Sarah Köhler wurde am 20. Juni 1994 in Hanau geboren. Die deutsche Rekordhalterin über 400m Freistiel, 800m Freistil und 1.500m Freistil studiert Rechtswissenschaften und startet für die SG Frankfurt. Köhler ist unter anderem Weltmeisterin 2019 in der Freiwasser-Teamstaffel und hat Silber bei den Weltmeisterschaften 2019 über 1.500m Freistil gewonnen.

Newcomer des Jahres: Marc Weber (Rudern)
Marc Weber ist 22 Jahre alt und Student der Psychologie und der Wirtschaftswissenschaften. Er ist für den Verein Gießener Ruder-Club „Hassia“ 1906 e.V. als Ruderer tätig und ist 2019 U23-Weltmeister im Einer geworden.

Trainer des Jahres: Adi Hütter (Fußball)
Adi Hütter ist Trainer der SG Eintracht Frankfurt und schaffte mit den Frankfurtern 2019 den Einzug ins Halbfinale der Euro-League.

Mannschaft des Jahres: „Junioren-Hessenvierer“ (Rudern)
Die „Vierer ohne Steuermann“ sind 2019 Junioren-Weltmeister sowie Junioren-Europameister geworden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen