Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Behindertensport

Special Olympics eröffnet neue Geschäftsstelle

Thema: 
Sport
29.07.2019Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Innenminister Peter Beuth hat an der Eröffnung der neuen Geschäftsstelle von Special Olympics Hessen e.V. teilgenommen, die Bedeutung der Teilhabe am organisierten Sport für Menschen mit Behinderung hervorgehoben und eine Zuwendung für die Verbandsarbeit in Höhe von 90.000 Euro übereicht.

special_olympics_hessen.jpg

Peter Beuth hat an der Eröffnung der neuen Geschäftsstelle von Special Olympics Hessen e.V. teilgenommen
© Special Olympics Hessen e.V.

„Die Einweihung der neuen Geschäftsstelle von Special Olympics Hessen hier in Frankfurt ist ein weiterer großer Schritt und ein wunderbares Signal für den Behindertensport in Hessen. Der Verband hat sich seit seiner Gründung im Jahre 2006 stetig weiterentwickelt, ist ein Inklusionsmotor im Sportland Hessen und mit der Eröffnung nunmehr professionell und gut für die Zukunft aufgestellt. Es ist unser gemeinsames Ziel, mehr Menschen mit geistigen Behinderungen in hessischen Sportvereinen zu integrieren. Mit dem Zuwendungsbetrag erkennt das Land die gestiegene Aufgabenvielfalt sowie den Einsatz für gegenseitige Verständigung und Toleranz sowie den gewachsenen Stellenwert des Verbandes an, der ein unverzichtbarer Unterstützer und Förderer des Behindertensports in Hessen ist“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Teilhabe an der Gesellschaft

Die Hessische Landesregierung will Menschen mit Behinderung zu mehr Anerkennung und zu einer größeren Teilhabe an der Gesellschaft verhelfen. Damit setzt sie zugleich die Konvention der Vereinten Nationen zum Schutz und zur Förderung der Rechte von Menschen mit Behinderung um. Um den Behindertensport in Hessen noch umfassender unterstützen zu können, erfolgte bereits Mitte 2015 die Einrichtung eines Referats in der Sportabteilung, das ausschließlich für die Bereiche Sport für Menschen mit Behinderung und Inklusion im Sport zuständig ist. 

Zwei Millionen Euro für inklusive Projekten

Seit 2014 wurden von der Hessischen Landesregierung über zwei Millionen Euro zur Förderung von inklusiven Projekten, Veranstaltungen und Maßnahmen bereitgestellt. Von 2016 bis 2018 wurden 38 Vereine und Sportkreise mit insgesamt 90.500 Euro zur Gründung inklusiver Sportgruppen oder der Ausrichtung inklusiver Sportveranstaltungen und -projekte unterstützt.

Rahmenbedingungen verbessern

Im Rahmen der Neuausrichtung des Leistungssports in Hessen sollen von Jahr zu Jahr die Rahmenbedingungen für Athletinnen und Athleten mit Behinderung verbessert werden. So wird derzeit das Landestrainerprogramm mit erhöhten Zuschüssen gestärkt, wovon die Paralympischen Trainingsstützpunkte profitieren. Zusätzlich sollen die etablierten Strukturen des Spitzensports auch für Spitzensportler mit Behinderung nutzbar gemacht werden.

„In kaum einem Lebensreich gelingt Inklusion so leicht und so erfolgreich, wie im Sport. Die Special Olympics bieten dem inklusiven Gedanken im Sport eine zentrale Bühne und stellen eine Bereicherung für das Sportland Hessen dar. Ich bin sehr dankbar dafür, dass sich Bürgerinnen und Bürger landesweit dafür einsetzten, dass alle Menschen von den körperlichen Fähigkeiten und den Werten, die der Sport vermittelt, profitieren können“, so der Innenminister.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen