SWIM

Thermalfreibad Schlangenbad mit 90.000 Euro gefördert

Thema: 
Kommunales, Sport
20.11.2020Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Sportminister Beuth: „Thermalfreibad mit einzigartiger Tradition.“

adobestock_289576842.jpeg

Schwimmbecken eines Schwimmbads.
© stock.adobe.com - Edda Dupree

Die Modernisierung des Thermalfreibades der Gemeinde Schlangenbad wird von der Hessischen Landesregierung mit 90.000 Euro gefördert. Die Mittel stammen aus dem SWIM-Förderprogramm, mit dem die Hessische Landesregierung von 2019 bis 2023 die Modernisierung hessischer Frei- und Hallenbäder unterstützt. Der von Innen- und Sportminister Peter Beuth unterzeichnete Förderbescheid wurde heute der Kommune übersandt.

Wasseraufbereitungsanlage für Thermalfreibad

„Das Schlangenbader Thermalfreibad ist eine Schwimmstätte mit bundesweit einzigartiger Tradition. Seit über 80 Jahren wird das Schwimmbecken täglich neu befüllt, wodurch es über eine hervorragende Wasserqualität verfügt. Solch besonderen Heilbäder und Schwimmstätten müssen im Sportland Hessen erhalten bleiben. Mit der Förderung wird unter anderem die Installation einer Wasseraufbereitungsanlage unterstützt, damit das Quellwasser in Schlangenbad weiterhin mit bester Qualität sprudeln kann. Ich freue mich, dass das Kurbad an der Bäderstraße im Taunus mit Landesmitteln in Höhe von 90.000 Euro unterstützt werden kann“, so Sportminister Peter Beuth.

Eine Wasseraufbereitungsanlage ist gesetzlich vorgeschrieben und kann zukünftig die Qualität des Wassers im Thermalfreibad Schlangenbad weiter gewährleisten. Folglich wird mit der Förderung auch ein Technik-Haus gebaut, indem die Aufbereitungs-, Filter- und Desinfektionsanlage sowie weitere Technik untergebracht werden. Im Zuge der Maßnahmen wird auch die Beckenauskleidung ausgebessert und Malerarbeiten durchgeführt.

Das Thermalbad in Schlangenbad gilt als das älteste anerkannte Heilbad in Hessen. Besucherinnen und Besucher des Bades schätzen das weiche und mineralienarme Quellwasser. Mit einer Temperatur von rund 27 Grad bietet es entspannte Schwimmstunden zwischen alten Säulengängen und weiten Grünflächen.

Mit HAI wurden bereits 105 Hallenbäder saniert

Die Landesregierung hat in den Jahren 2007 bis 2012 im Rahmen des Hallenbad-Investitionsprogramms (HAI) bereits insgesamt 105 Hallenbäder mit Landesmitteln in Höhe von insgesamt rund 45 Millionen Euro bezuschusst. Mit SWIM will das Land die Schwimmbadinfrastruktur erhalten und weiter unterstützen. Hessische Landkreise, Städte, Gemeinden und deren öffentlich-rechtliche Unternehmen sowie Zweckverbände können sich für das Förderprogramm bewerben. Darüber hinaus sind auch gemeinnützige Sportverbände und -vereine sowie Fördervereine und andere gemeinnützige Institutionen antragsberechtigt. Förderziel ist, zukunftsfähige und wirtschaftlich sinnvolle Sportstätten zu fördern. Zur zielgerichteten Strukturierung der Fördermaßnahmen wird von den Landkreisen und kreisfreien Städten eine Prioritätenliste erstellt.

Die Hessische Landesregierung investiert in diesem Jahr insgesamt fast 56 Millionen Euro für die Sportförderung. Davon fließen knapp 20 Millionen Euro in den reinen Sportstättenbau und in die Sanierung. Mindestens zehn Millionen Euro stehen für SWIM bereit.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen