Staatssekretär Werner Koch

„Bindeglied zwischen Bürger und Polizei“

13 neue Freiwillige Polizeihelfer für fünf Kommunen in Südosthessen

aermelwappen-fpd1.jpg

Ärmelwappen Freiwilliger Polizeidienst
© HMdIS

Werner Koch, Staatssekretär im Hessischen Innenministerium, hat im Polizeipräsidium Südosthessen insgesamt 13 freiwillige Polizeihelferinnen und Polizeihelfer für die Kommunen Gründau, Freigericht, Neu-Isenburg, Dreieich und Mühlheim am Main in den Dienst gestellt.

„Ich freue mich, dass sich weitere Städte und Gemeinden zu einer Zusammenarbeit im Bereich des Freiwilligen Polizeidienstes entschieden haben. Die Helferinnen und Helfer sind zusätzliche kompetente Ansprechpartner für die vielfältigen Belange und Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger in Sicherheitsfragen. Sie sind das Bindeglied zwischen Bürger und Polizei und tragen so auch zum besseren gegenseitigen Verständnis bei. Durch Beraten, Melden und Vermitteln ist in vielen Fällen Abhilfe möglich“, betonte Werner Koch.

Bereits im Jahr 2000 wurde in Hessen der Freiwillige Polizeidienst eingeführt. Mittlerweile ist er in 95 Kommunen mit rund 420 Helferinnen und Helfern ein Erfolgsmodell. Das Land kommt für die Ausstattung und Ausrüstung der Freiwilligen Polizeihelfer auf. Die Kosten für die Aufwandsentschädigung, die die Helferinnen und Helfer erhalten, tragen die jeweiligen Städte und Gemeinden.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen