Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » „Flüchtlinge über den Sport in Gesellschaft integrieren“
Sportminister Peter Beuth:

„Flüchtlinge über den Sport in Gesellschaft integrieren“

Stadt Aßlar erhält 5.000 Euro aus Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“

fotolia_30189940_s.jpg

Basketball
© Peter Atkins - Fotolia.com

Der Hessische Innen- und Sportminister Peter Beuth hat der Stadt Aßlar einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 5.000 Euro aus dem Programm „Sport und Flüchtlinge“ übergeben. Mit der Förderung sollen sogenannte „Sport-Coaches“ besonders geschult und Sachmittel für Sportangebote mit Flüchtlingen angeschafft werden.

„Die Integrationskraft des Sportes ist in diesen Tagen gefragter denn je. Er kann eine zentrale Säule zur Herstellung eines Gemeinschaftsgefühls zwischen denen einnehmen, die bei uns Schutz suchen und den hessischen Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf und abseits des Sportplatzes und der Sporthalle engagieren. Mit unserem Programm wollen wir den Kommunen die Möglichkeit geben, durch den Einsatz der sogenannten Sport-Coaches Flüchtlinge zu betreuen und über den Sport in unsere Gesellschaft zu integrieren“, so Sportminister Peter Beuth.

Die Sport-Coaches fungieren als Kontaktpersonen zwischen Sportvereinen, Asylbetreuung,  Flüchtlingsunterkünften und Flüchtlingen. In der ersten Zeit begleiten sie Flüchtlinge zu Sportangeboten. Mit dem Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“ trägt das Hessische Ministerium des Innern und für Sport seinen Teil dazu bei, dass Integration im und durch den Sport erfolgreich ist und Schutzsuchende in unserer Gesellschaft angenommen und einbezogen werden.

Ab sofort gibt es einen Newsletter, der über die gesamte Bandbreite des „Sportland Hessens“ informiert.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de