Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv „Fußball ein Fixpunkte in hessischer Sportlandschaft“
Olympische Spiele

„Fußball ein Fixpunkte in hessischer Sportlandschaft“

fussball.jpg

Fußball
© © Smileus - Fotolia.com

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Sportminister Peter Beuth haben der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft um die Frankfurterinnen Saskia Bartusiak, Kathrin Hendrich und Mandy Islacker sowie die scheidenden FFC-Spielerinnen Dzsenifer Marozsan (zukünftig Paris) und Simone Laudehr (zukünftig Bayern München) zum Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gratuliert.

„Wir erleben bei den diesjährigen Olympischen Sommerspielen überaus erfolgreiche hessische Athletinnen und Athleten, die herausragende Ergebnisse erzielen. Ich gratuliere den deutschen Fußballerinnen herzlich zu ihrem tollen Erfolg. Gerade der Fußballsport ist ein zentraler Fixpunkte in der hessischen Sportlandschaft“, so Ministerpräsident Volker Bouffier.

„Mit diesem großartigen Erfolg des Frauenfußball-Nationalteams haben hessische Sportlerinnen und Sportler in Rio bisher insgesamt sieben deutsche Medaillen geholt oder waren zumindest daran beteiligt. Dieser auch im Bundesvergleich herausragende Wert unterstreicht, dass Hessen ein absolutes Sportland ist und wir sowohl im Einzel- als auch im Mannschaftssport internationale Topathletinnen und -athleten vorzuweisen haben“, sagte Hessens Sportminister Peter Beuth. 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen