Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Innenminister zeichnet Ute und Heinrich Pieh aus Nidderau in Gelnhausen aus
Auszeichnung

Innenminister zeichnet Ute und Heinrich Pieh aus Nidderau in Gelnhausen aus

Thema: 
Kommunales
19.12.2018Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Innenminister Peter Beuth: „Auszeichnungen sind Anerkennung der bisherigen Lebensleistung.“

Hessens Innenminister Peter Beuth hat Heinrich Pieh aus Nidderau das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und seiner Ehefrau Ute Pieh den Landesehrenbrief des Landes Hessen verliehen. Der Innenminister bezeichnete das Ehepaar als „tragende Säulen des Nidderauer Gemeinwesens“ und würdigte mit den beiden Verleihungen das ehrenamtliche Engagement der Piehs, die sich viele Jahrzehnte für das Gemeinwohl ihrer Heimatstadt eingesetzt haben.

Zu Heinrich Pieh

„Als Vollblut-Politiker hat Heinrich Pieh seiner Heimat über einen Zeitraum von 48 Jahren aufs Vorbildlichste gedient und sich mehrere Jahrzehnte in verschiedenen Ämtern für seine Mitmenschen eingesetzt. Sein beispielgebendes, unermüdliches und umsichtiges Wirken machte ihn zu einer treibenden Persönlichkeit in seiner Heimatgemeinde, die parteiübergreifend geachtet wird und allerorts Gehör findet. Darüber hinaus hat sich Heinrich Pieh 30 Jahre lang als Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins Ostheim engagiert und in seiner Amtszeit sogar die Einrichtung eines Orts- und Heimatmuseums umgesetzt. Heinrich Pieh hat sich in herausragender Weise um das Gemeindeleben verdient gemacht und ist ein mehr als würdiger Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“, so Innenminister Peter Beuth.

Von 1970 bis 2016 war Heinrich Pieh unter anderem als Gemeinde-, bzw. Stadtverordnetenvertreter ehrenamtlich aktiv sowie über viele Jahre in den verschiedensten Funktionen auf Kreisebene aktiv. Von 1985 bis 2011 war Heinrich Pieh Kreisbeigeordneter des Kreisausschusses des Main-Kinzig-Kreises und von 2011 bis 2016 Kreistagsabgeordneter. Neben seiner Leidenschaft für Politik engagierte sich Pieh zusätzlich über 30 Jahre als Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins Ostheim 1987 e.V. In dieser Zeit brachte er zahlreiche Projekte voran, wie die Errichtung eines Dorfmuseums Ostheim.

Zu Ute Pieh

Im Kreishaus Gelnhausen ehre Innenminister Peter Beuth auch die Gattin von Heinrich Pieh, Frau Ute Pieh. Im Auftrag des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier verlieh der Minister den Ehrenbrief des Landes Hessen. Damit würdigt das Land die ehrenamtlichen Leistungen von Ute Pieh, die sich viele Jahre als Stadtverordnete in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Nidderau sowie in zahlreichen weiteren Ehrenämtern engagierte.

„Das vielfältige Engagement von Ute Pieh legt die Vermutung nahe, dass sie von ihrem Ehemann mit dem Ehrenamts-Virus infiziert wurde. Sie hat sich zehn Jahre mit Herz und Hingabe als Stadtverordnete von Nidderau für die Interessen ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger eingesetzt. Sie ist ein Gründungsmitglied des Heimat- und Geschichtsvereins Ostheim, bei dem sie noch heute im Vorstand mitwirkt. Überdies war sie zwölf Jahre lang Vorsitzende der Frauen-Union in Nidderau. Dieser Einsatz für die Menschen ihrer Heimatstadt macht Ute Pieh zu einer verdienten Trägerin des Landesehrenbriefs des Hessischen Ministerpräsidenten. Insgesamt ist die ehrenamtliche Vita von Ute und Heinrich Pieh mehr als beeindruckend und die Auszeichnungen Anerkennung der bisherigen Lebensleistungen“, so der Innenminister.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen