Innenminister Peter Beuth:

„Investition in die Zukunftsfähigkeit des Sportlands Hessen“

Grundsteinlegung für neue DOSB-Zentrale in Frankfurt; Hessen fördert Neubau mit acht Millionen Euro

© picture-alliance
Bild 1 von 2
Legten den Grundstein für die neue Zentrale Sportdeutschlands (v.re.): Brechtken, Niersbach, Müller, Hörmann, Feldmann, Beuth, Arnolds, Vesper
© picture-alliance

Wiesbaden/Frankfurt. Bei der Grundsteinlegung für die neue Zentrale des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) erklärte Innenminister Peter Beuth: „Wenn es in Deutschland um den organisierten Sport geht, dann ist die Otto-Fleck-Schneise die erste Adresse. Die Landesregierung fördert das neue Zuhause des DOSB ganz bewusst mit acht Millionen Euro. Es ist eine Investition in die Wettbewerbsfähigkeit des Sportlands Hessen am nationalen Knotenpunkt für das Vereins- und Verbandwesen in Deutschland.“

Das Land Hessen und die Stadt Frankfurt beherbergten heute und auch in Zukunft die Herzstücke des deutschen Sports. „Die Grundsteinlegung dokumentiert zugleich die guten Beziehungen zwischen der Stadt, dem Land und dem DOSB. Ich freue mich für die Mitarbeiterinnen und Mitabeiter und wünsche einen raschen und erfolgreichen Verlauf der Bauarbeiten“, sagte der Sportminister. 

Die Eröffnung der neuen Zentrale ist für 2016 geplant. Insgesamt liegen die Baukosten bei rund 25 Millionen Euro. Der DOSB ist die Dachorganisation des Deutschen Sports und vereint 98 Mitgliedsorganisationen mit rund 91.000 Vereinen und knapp 28 Millionen Mitgliedschaften.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen