Sportminister Peter Beuth:

„Neues Bootshaus auf der Maininsel“

Land fördert Frankfurter Ruder-Verein mit 120.000 Euro

sportland_hessen_teaser.jpg

Sportland Hessen
© HMdIS

Das Land Hessen fördert den Umbau und die Sanierung eines  Boothauses des Frankfurter Ruder-Vereins (RV) mit 120.000 Euro. Sportminister Peter Beuth hat den entsprechenden Zuwendungsbescheid an den Verein überreicht.

„Das tolle Engagement des Frankfurter ist beispielhaft. Zum einen, weil der Verein sich an historischer Stätte zu einem architektonisch ansehnlichen Projekt entschlossen hat, das im Stadtbild Frankfurts eine Bereicherung darstellt. Zum anderen, da dadurch der Rudersport in Frankfurt noch weiter gestärkt wird“, so Sportminister Peter Beuth.

Der Frankfurter Ruder-Verein wurde am 28. Juli 1865 gegründet und ist damit der älteste Ruderverein im deutschen Binnenland. Er war maßgeblich an der Gründung des Deutschen Ruderverbandes (1883) und auch des Frankfurter Regattavereins (1888) beteiligt. Die Stadt Frankfurt wurde so zu einer der Keimzellen des noch heute international überaus erfolgreichen deutschen Rudersports. Seit 1871 ist der Verein auf der Maininsel unterhalb der Alten Brücke ansässig.

Das Bootshaus befindet sich zwischen zwei Pfeilern der Alten Brücke, auf der idyllischen Maininsel mitten in Frankfurt. Der Umbau führt zu einer Neuaufteilung der Räumlichkeiten, verbreitert die Nutzungsmöglichkeiten und ertüchtigt auch einen zeitgemäßen Betrieb im Winter.  

Ab sofort gibt es einen Newsletter, der über die gesamte Bandbreite des „Sportland Hessens“ informiert.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen