Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Sportland Hessen

Sportminister Beuth besucht Special Olympics in Marburg

Thema: 
Sport
14.09.2017Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Sportminister Peter Beuth bei den Special Olympics in Marburg
Bild 1 von 5
© HMdIS

Hessens Sportminister Peter Beuth hat heute bei den Special Olympics Hessen die besondere Bedeutung des Sports auch für die gesellschaftliche Inklusion von Menschen mit Behinderungen hervorgehoben und die Leistungen der rund 600 Athletinnen und Athleten in Marburg gewürdigt. Zur finanziellen Unterstützung der Veranstaltung übergab Sportminister Peter Beuth einen Förderbescheid in Höhe von 3.000 Euro.

Sportminister Beuth: „Hier weht der Geist wahrer Champions“ 

„Die Special Olympics führen uns vor Augen, was wirklich zählt: Mitmenschlichkeit, Toleranz und Zusammenhalt. Sie zählen zu den Sportereignissen, die niemanden kalt lassen, sondern noch lange danach unsere Herzen berühren. Wer den Geist wahrer Champions spüren möchte, kommt um einen Besuch bei den Special Olympics nicht herum. Diese Veranstaltung verkörpert alles, was den Sport ausmacht. Durch die gezielte Förderung des Behindertensports und der Inklusion im Sport wollen wir Menschen mit Behinderungen in ihren Rechten stärken und deutlich machen, dass Sport für alle da ist“, so Sportminister Peter Beuth.

1,1 Mio. Euro Förderung für Behindertensport und Inklusion

Die Hessische Landesregierung hat in den Jahren 2016 und 2017 rund 1,1 Millionen Euro zur Förderung des Behindertensports und der Inklusion im Sport bereitgestellt. In diesem Jahr ist es dem Landesverband der Special Olympics Deutschland in Hessen e. V. (SOH) gelungen, die Veranstaltung vollständig ohne Zuwendung des Landes zu finanzieren. Daher wurde kein Antrag auf Unterstützung der Landesspiele gestellt. Dennoch überreichte Sportminister Peter Beuth einen Förderbescheid über 3.000 Euro zur Anschaffung von Faltpavillons für kommende Veranstaltungen. Die Landesspiele 2015 in Marburg wurden noch mit 45.000 Euro und die Nationalen Winterspiele Special Olympics im März 2017 in Willingen mit 60.000 Euro durch Landesmittel gefördert. „Darüber hinaus fördert die Landesregierung gezielt die Inklusion im Sport. Mit rund 200.000 Euro unterstützen wir beispielsweise Vereine bei der Gründung von inklusiven Sportgruppen sowie der Ausrichtung von inklusiven Veranstaltungen und Projekten. Beim Landessportbund Hessen wird eine Referentenstelle für Inklusion im Sport zu 50 Prozent durch Landesmittel gefördert. Und innerhalb des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport  haben wir schon 2015 ein eigenes Referat innerhalb der Sportabteilung geschaffen, das sich mit dem Thema Sport für Menschen mit Behinderung und Inklusion befasst“, sagte Sportminister Peter Beuth bei den Special Olympics Hessen in Marburg.

Sportveranstaltungen auf Bundes- und Landesebene

Das Angebot von Special Olympics Deutschland und den Landesverbänden umfasst derzeit mehr als 220 Veranstaltungen jährlich, darunter Landesspiele, die zunehmend an Bedeutung gewinnen. Im Jahr 2015 fanden in sechs Bundesländern – darunter auch in Hessen – Landesspiele statt. In diesem Jahr werden Sommerlandesspiele bereits in elf Bundesländern ausgerichtet. Jährlich werden abwechselnd Nationale Sommer- und Winterspiele veranstaltet. Die ersten Nationalen Sommerspiele fanden 1998 in Stuttgart mit ca. 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Michael Schaich
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen