Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Staatssekretär Werner Koch besucht das Trainingslager des Hessischen Ruderverbandes am Ruderleistungszentrum in Eschwege
Wochen des Sports

Staatssekretär Werner Koch besucht das Trainingslager des Hessischen Ruderverbandes am Ruderleistungszentrum in Eschwege

Wir handeln: Sicherheit und Zukunft in der hessischen Sportpolitik

www.buergerdialog.hessen.de

Eschwege / Wiesbaden. Der Staatssekretär im Hessischen Sportministerium, Werner Koch, besuchte heute das Leistungszentrum des Hessischen Ruderverbandes in Eschwege. Die Hessische Landesregierung hat das Leistungszentrum Werratal aus dem Sonder-Investitionsprogramm „Förderung von Leistungszentren“ mit 400.000 Euro gefördert.

„Die Hessische Landesregierung schafft bestmögliche Rahmenbedingungen für die Sportvereine und hat deshalb die Fördermittel seit 1999 nahezu vervierfacht“, hob Staatssekretär Werner Koch hervor.

Das Ruderleistungszentrum hat sich in den vergangenen Jahren als ein wesentlicher Bestandteil für die Aus- und Fortbildung sowie die Jugend- und Nachwuchsarbeit des Hessischen Ruderverbandes etabliert.

„Gemeinsam und in enger Abstimmung mit den Fachverbänden in Hessen werden Hunderte von jungen Nachwuchstalenten gefördert, von denen die Landesregierung hofft,  dass sie ganz nach oben in die internationale Spitze gelangen“, lobte der Staatssekretär.

Den heutigen Termin nutzte der Staatssekretär um vor Ort den jungen Sportlerinnen und Sportlern bei ihren Trainingseinheiten zuzuschauen und diese anzufeuern. Er zeigte sich begeistert von dem Engagement und dem Einsatz der jungen Menschen.

Gerade Projekte wie diese zeigen, dass die Gelder, die die Hessische Landesregierung in den Sport investiert, sehr gut angelegt und eine Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft sind. Das Land Hessen fördert deshalb den Leistungs- und Nachwuchssport weiter intensiv.

„Ohne den Sport wäre unsere Gesellschaft ärmer. Wertevermittlung und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung  für junge Menschen sind Leistungen, die sich auszahlen. Damit der Sport die von ihm propagierten Werte weiterhin leben und umsetzen kann, tritt die Hessische Landesregierung daher mit aller Macht gegen alle Formen der Gewaltanwendung im Sport ein“, so der Staatssekretär abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Mark Kohlbecher
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
+49 611 353 1607
+49 611 353 1608
pressestelle@hmdis.hessen.de
Schließen