Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
CISO - Chief Information Security Officer

Der zentrale Informationssicherheitsbeauftragte der Landesverwaltung

Die Landesverwaltung bündelt Zuständigkeiten und Aufgaben bei einem zentralen Informationssicherheitsbeauftragten (CISO).

wappen_hessen.gif

Logo Hessen-Marke
© Hessen

Die aktuell gültige „Informationssicherheitsleitlinie für die Landesverwaltung (2016)“ sieht die Einrichtung eines zentralen Informationssicherheitsbeauftragten (Chief Information Security Officer, CISO) vor. Dies basiert unter anderem auf der aktuellen „Leitlinie für die Informationssicherheit in der öffentlichen Verwaltung“ des IT-Planungsrat (IT-PLR). Sie kann de facto auch als Informationssicherheitsleitlinie des Bundes und der Länder bezeichnet werden, da der IT-PLR zwischen dem Bund und den Ländern auf Grundlage des IT-Staatsvertrages vom 01.04.2010 für die Vereinbarung gemeinsamer Mindestsicherheitsanforderungen zuständig ist. In dieser Leitlinie ist unter anderem beschrieben, dass der Bund und alle Länder jeweils einen zentralen Informationssicherheitsbeauftragten benennen.

Zum zentralen Informationssicherheitsbeauftragen der Landesverwaltung (CISO) wurde im August 2016 Herrn Ministerialdirigent Viktor Jurk bestellt (im HMdIS Abteilungsleiter VII „E-Governement und Verwaltungsinformatik, Informationstechnik“). Herr Markus Wiegand ist in dieser Funktion sein Stellvertreter (im HMdIS Leiter des Kompetenzzentrum Cybersicherheit).

Sie erreichen den zentralen Informationssicherheitsbeauftragten
der Landesverwaltung (CISO) über viktor.jurk@hmdis.hessen.de,
Telefon +49 611 353 1900, oder alternativ über das
Kompetenzzentrum Cybersicherheit.

Falls sich bei Ihnen vor Ort konkrete IT-Sicherheitsvorfälle ereignet haben, ist Ihr Ansprechpartner das CERT-Hessen. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall direkt mit dem CERT-Hessen in Verbindung.