Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Organisationen im Katastrophenschutz

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

dlrg_logo_artikel.jpg

Logo DLRG
© DLRG

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Der Landesverband Hessen hat ca. 60 000 Mitglieder und es werden 92 Wasserrettungsstationen unterhalten. Der Katastrophenschutz zählt satzungsgemäß zu den Kernaufgaben der DLRG. Die weiteren Kernaufgaben sind die Ausbildung im Schwimmen und Rettungsschwimmen, der Wasserrettungsdienst an Flüssen, Seen und in Schwimmbädern. Die Organisation und Durchführung eines flächendeckenden Wasserrettungsdienstes im Rahmen und als Teil der allgemeinen Gefahrenabwehr von Bund, Ländern und Gemeinden stellt ein Hauptaufgabengebiet der Helferinnen und Helfer in Hessen dar.

Zu den erweiterten Aufgaben der DLRG zählen:

  • Aus- und Fortbildung in Erster Hilfe und im Sanitätswesen,
  • Jugendarbeit,
  • Unterstützung und Gestaltung freizeitbezogener Maßnahmen am, im und auf  dem Wasser,
  • Durchführung rettungssportlicher Übungen und Wettkämpfe,
  • Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher Mitarbeiter, insbesondere auch in den Bereichen Führung, Organisation und Verwaltung,
  • Entwicklung und Prüfung von Rettungsgeräten und Rettungseinrichtungen sowie die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Wasserrettung,
  • Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Organisationen und Institutionen,
  • Zusammenarbeit mit Behörden und Organisationen.

Speziell werden für den Bereich des Katastrophenschutzeinsatzes Helfer, Funker, Sanitätshelfer, Bootsführer, Kraftfahrer, Taucher und Führungskräfte aus- und fortgebildet.

Die letzten größeren Einsätze waren die Hochwasserkatastrophen an der Oder und an der Elbe.