Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Aktuell

Bundeswehr im Krisenzentrum

Innenminister Peter Beuth begrüßt die Chefs der Stäbe des Territorialen Netzwerks der Bundeswehr im Hessischen Innenministerium. Anlässlich der Tagung der Chefs der Stäbe aller Landes- und Fähigkeitskommandos unter der Leitung von Oberst im Generalstab Braun, die vom 25. bis 26. April 2017 in Wiesbaden stattfand, besuchte gestern eine hochrangige militärische Delegation das Krisenzentrum im HMdIS.

bild4.jpg

Bundeswehr im Krisenzentrum
© HMdIS

Innenminister Peter Beuth begrüßt die Chefs der Stäbe des Territorialen Netzwerks der Bundeswehr im Hessischen Innenministerium

Anlässlich der Tagung der Chefs der Stäbe aller Landes- und Fähigkeitskommandos unter der Leitung von Oberst im Generalstab Braun, die vom 25. bis 26. April 2017 in Wiesbaden stattfand, besuchte gestern eine hochrangige militärische Delegation das Krisenzentrum im HMdIS.

Minister Beuth hob die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit des Landes mit der Bundeswehr hervor, die sich nicht nur bei vielfältigen Katastrophenlagen, sondern auch bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise in den Jahren 2015 und 2016, bestens bewährt hat. „Wir Hessen wissen, was wir an unserer Bundeswehr haben. Insbesondere das Landeskommando Hessen ist uns stets ein hilfreicher Partner, wenn es darum geht, die hessischen Einsatzkräfte des Brand- und Katastrophenschutzes mit speziellen Fähigkeiten zu unterstützen“, würdigte der Innenminister das gemeinsame Engagement im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit.

Im Anschluss daran gab der Geschäftsführer des Krisenstabes der Hessischen Landesregierung, Dr. Tobias Bräunlein, einen Einblick in die Verfahren und Abläufe der Zusammenarbeit der Staatskanzlei und der Ministerien im Krisenstab der Hessischen Landesregierung und stellte das Krisenzentrum vor.

Hintergrund:

An der Spitze des Territorialen Netzwerks der Bundeswehr steht das Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin, das für die Hilfe der Bundeswehr bei Naturkatastrophen und besonders schweren Unglücksfällen im Land verantwortlich ist.

In regelmäßigen Abständen werden Tagungen rund um das Thema Zivil-Militärische Zusammenarbeit mit den unterstellten Landeskommandos und Fähigkeitskommandos durchgeführt, um Einblicke in die Arbeitsabläufe im Rahmen der Krisenprävention und des Krisenmanagements im jeweiligen Bundesland zu erhalten. Gastgeber und Organisator der Tagung in Hessen war Oberst Helmut Scharfenberg, stellvertretender Kommandeur und Chef des Stabes des Landeskommandos Hessen. Leitender der Tagung war Oberst i. G. Braun, Chef des Stabes im Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr. Teilnehmer der Tagung waren neben den Stabschefs der Landeskommandos auch die drei Stabschefs der Fähigkeitskommandos ABC-Abwehrkommando der Bundeswehr, Zentrum für Zivil-Militärische Zusammenarbeit sowie Zentrum für Operative Kommunikation.