Ehrenamt

Sportplakette des Bundespräsidenten

dsc_0009.jpg

Sportplakette des Bundespräsidenten
Sportplakette des Bundespräsidenten
© HMdIS

Die Sportplakette des Bundespräsidenten wird als Auszeichnung aus Anlass des 100-jährigen Bestehens an Sportvereine oder -verbände auf deren Antrag hin verliehen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben. Urkunde und Plakette werden durch den Bundespräsidenten, durch den zuständigen Landesminister für Sport oder einen Beauftragten ausgehändigt.

Der Antrag auf Verleihung ist mindestens sechs Monate vor dem Jubiläum schriftlich über den zuständigen Landessportbund an den Empfehlungsausschuss des Deutschen Olympischen Sportbundes zu richten. Die Antragsformulare sind beim zuständigen Landessportbund erhältlich. Dem Antrag sind ein Nachweis über die Gründungszeit (Satzung oder sonstige Belege), eine Bescheinigung der Gemeinde oder des Landkreises über die Betätigung des Sportvereins und seine Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports und gegebenenfalls die Festschrift einer Jubiläumsfeier sowie Unterlagen über besondere Leistungen in früherer Zeit, die zur Begründung des Antrags wesentlich erscheinen, beizufügen.

Der Landessportbund prüft und bescheinigt die Richtigkeit der im Antrag genannten Angaben und leitet den Antrag an den Empfehlungsausschuss „Sportplakette des Bundespräsidenten“ beim Deutschen Olympischen Sportbund weiter. Die hessischen Sportvereine erhalten die Sportplakette des Bundespräsidenten in der Regel im Rahmen einer zentralen Verleihungsveranstaltung zusammen mit den Preisträgern der Sportplakette des Landes Hessen.

Ansprechpartner:
Landessportbund Hessen e.V.
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt a.M.

E-Mail: info@lsbh.de
Tel.: +49 (0)69 – 67 89 – 0
Fax.: +49 (0)69 – 67 89 – 109

Schließen