Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Bewegung

Sport und Gesundheit

sport_und_gesundheit.jpg

Sport und Gesundheit
© Monkey Business / Fotolia.com

Bewegung zählt zu den grundlegenden Funktionen des Menschen. Der gesundheitliche Nutzen ist hinlänglich bekannt. Studien belegen eindeutig, dass regelmäßige körperliche Aktivität einen hohen individuellen Gesundheitsgewinn hat. Sie trägt entscheidend zur Stärkung persönlicher, körperlicher, seelischer und sozialer Ressourcen und für mehr Wohlbefinden und Gesundheit bei. U.a. besteht ein verringertes Risiko für eine Vielzahl von Krankheiten. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Bewegung und Sport neben einer gesunden Ernährung wesentliche Grundlagen für einen stabilen Gesundheitszustand über die gesamte Lebensspanne. In der Kindheit ermöglicht körperliche Aktivität – hier im Sinne von ausreichend Bewegung und Sport – die Entwicklung grundlegender motorischer Fähigkeiten mit weitgehender Ausstrahlung in den kognitiven Bereich, fördert die Lernbereitschaft und das psychosoziale Wohlbefinden. Für Erwachsene ist sportliche Aktivität ein wichtiger körperlicher und psychischer Ausgleich zu den vorwiegend sitzenden Arbeitstätigkeiten und oft sehr einseitigen Bewegungsabläufen. Im Alter dienen Bewegung und Sport der Erhaltung grundlegender Funktionen und persönlicher Unabhängigkeit.

Insgesamt wirkt sich Bewegungsmangel nicht nur erheblich auf die direkten Kosten der Gesundheitsversorgung aus, sondern verursacht aufgrund von verlängerten krankheitsbedingten Fehlzeiten, Erwerbsunfähigkeit und Frühsterbefällen auch sehr hohe indirekte Kosten. Bei einer Bevölkerung von 6 Millionen Menschen, von denen sich die Hälfte unzureichend bewegt, werden die dadurch verursachten Gesamtkosten auf ca. 550 Millionen Euro pro Jahr geschätzt. Dies dokumentiert, dass es sich nicht nur um eine Belastung für jeden einzelnen handelt, sondern dass sich eine Belastung für den Generationenvertrag zeigt.