Aktuelles
Pressemeldungen der Landesbeauftragten für Heimatvertriebene und Spätaussiedler

Hier finden Sie die Pressemitteilungen der Landesbeauftragten Margarete Ziegler-Raschdorf.

Foto © mizar_21984 / Fotolia

Pressemitteilungen Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler

Aktuelles
Abiturient Christian Geiger
„Flucht und Vertreibung“ im Unterrichtsfach Geschichte
Mündliche Abiturprüfung zum Thema Flucht und Vertreibung am Domgymnasium in Fulda
Riga im Winter
Weihnachtsbrief 2020
„Seit der Stern von Bethlehem erschienen ist, gibt es ein Licht in der Welt, das unauslöschlich ist und jede Dunkelheit besiegt.“ (Roland Leonhardt)
Margarete Ziegler-Raschdorf, Hessens Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler und Innenminister Peter Beuth
„Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler wird hauptamtlich“
Hessen hat erstmals eine hauptamtliche Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler. Margarete Ziegler-Raschdorf, welche die Funktion seit 2009 ehrenamtlich übernommen hatte, wird ihre Tätigkeit fortan hauptberuflich wahrnehmen.
Archivarin Laura Wagner präsentiert archivierte Dateien der Sammlung
Sammlung und Archiv des Heimatkreises Leitmeritz in Fulda geordnet und gesichert
Landesbeauftragte mit Freundeskreis Fulda-Leitmeritz/Litomerice e.V. zu Informationsbesuch im Fuldaer Stadtarchiv
Tag der Heimat in Wetzlar
Tag der Heimat in Wetzlar – 70 Jahre Charta der deutschen Heimatvertriebenen
Landesbeauftragte Festrednerin beim Tag der Heimat 2020 des BdV
Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler bei Landeskulturtagung der LOW
Auch 75 Jahre nach Flucht und Vertreibung von den deutschen Heimatvertriebenen lernen
Landesbeauftragte Ziegler-Raschdorf nimmt an Landeskulturtagung der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen – Landesgruppe Hessen teil
Landesbeauftragte Margarete Ziegler-Raschdorf bei den Klöppel-Damen in Poppenhausen-Rodholz
Klöppeln – eine seit 5 Jahrhunderten bekannte, filigrane Handwerkstechnik
Landesbeauftragte besucht BdV-Damen bei 34. Klöppelwoche in der Rhön
7. Hessischer Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation und bundesweiter Tag der Heimat
Anlässlich des 7. Hessischen Gedenktages für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation sowie des bundesweiten Tags der Heimat am 20. September, haben Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und die Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler, Margarete Ziegler-Raschdorf gemahnt: „Wir müssen Erinnerungen bewahren, wachsam bleiben und unsere Demokratie – gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen – weiterhin standhaft verteidigen.“
V.l.n.r.: Landesbeauftragte Margarete Ziegler-Raschdorf neben dem Bundes- und Landesvorsitzenden der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Johann Thießen und Albina Nazarenus-Vetter, Geschäftsführerin der Interessengemeinschaft der Deutschen aus Rus
Förderung von Integrationsmaßnahmen des Landes Hessen für Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler
Landesbeauftragte Ziegler-Raschdorf gibt umfangreichen Bericht im zuständigen Unterausschuss im Hessischen Landtag
Landesbeauftragte Margarete Ziegler-Raschdorf (4.v.l.) neben dem Bundes- und Landesvorsitzenden der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Johann Thießen und weiteren Mitgliedern am Gedenkstein der Wolgadeutschen in Wiesbaden-Biebrich.
Gedenken an den Erlass zur Deportation und Verbannung der Deutschen in Russland vor 79 Jahren
Landesbeauftragte Ziegler-Raschdorf bei Kranzniederlegung am Gedenkstein der Wolgadeutschen am Rheinufer in Wiesbaden-Biebrich
Portrait der Landesbeauftragten für Heimatvertriebene und Spätaussiedler Margarete Ziegler-Raschdorf
70 Jahre „Charta der deutschen Heimatvertriebenen“
Landesbeauftragte erinnert anlässlich des Jubiläums an bedeutendes Dokument der Heimatvertriebenen
Portrait der Landesbeauftragten für Heimatvertriebene und Spätaussiedler Margarete Ziegler-Raschdorf - HSM
70 Jahre Wiesbadener Abkommen
Friedens- und Versöhnungsdokument zwischen Deutschen und Tschechen

Seiten

Schließen