Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Aufgaben

Die Beauftragte berät die Hessische Landesregierung bei der Fortentwicklung und Umsetzung der Behindertenpolitik.

Sie achtet im Zusammenwirken mit den Schwerbehindertenvertretungen sowie den Behindertenverbänden in Hessen und deren Zusammenschlüssen auf die Einhaltung der Gleichstellungsverpflichtungen nach dem Hessischen Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Hessisches Behindertengleichstellungsgesetz – HessBGG). Sie arbeitet hierzu mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration insbesondere bei behindertenspezifischen Anliegen zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration von Menschen mit Behinderungen zusammen.

Sie bearbeitet die Anregungen und Anfragen von einzelnen Betroffenen, von Selbsthilfegruppen, von Behindertenverbänden und von kommunalen Behindertenbeauftragten.

Sie regt Maßnahmen zur verbesserten Integration von Menschen mit Behinderungen an.

Sie wirkt darauf hin, dass das Land Hessen die durch Kabinettbeschluss vom 11. Dezember 2001 über die gesetzliche Beschäftigungspflicht nach den §§ 71 bis 76 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch hinausgehende Beschäftigungsquote von 6 vom Hundert erfüllt. Hierzu berät sie die Hessische Landesregierung in allen Fragen der Ausbildung und Beschäftigung schwerbehinderter Menschen und initiiert und begleitet Integrationsmaßnahmen in der Landesverwaltung.