Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Inklusionsbeirat bei der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen

In der Koalitionsvereinbarung der die Landesregierung tragenden Parteien CDU Hessen und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen (Randnummer 3824 ff) ist beschrieben, dass der bestehende Beirat bei der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen, in dem ich bisher die Verbände der Menschen mit Behinderungen und die kommunalen Behindertenbeauftragten in meine Arbeit einbezogen habe, zu einem Inklusionsbeirat fortentwickelt werden soll.
Dem Gedanken der Inklusion der UN- Behindertenrechtskonvention Rechnung tragend ist der Beirat durch Aufnahme zusätzlicher Akteure erweitert worden. Er trägt zukünftig die Bezeichnung „Inklusionsbeirat bei der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen“.

In der Präambel der UN- Behindertenrechtskonvention wird ausgesagt, dass das Verständnis von Behinderung sich ständig weiterentwickelt und dass Behinderung aus der Wechselwirkung zwischen Menschen mit Beeinträchtigungen und einstellungs- und umweltbedingten Barrieren entsteht. Es ist deshalb mein Ziel unterschiedliche Akteure im Inklusionsbeirat zu versammeln, um Wege zum Abbau von Barrieren auszuloten.

Menschen mit körperlichen, seelischen, geistigen oder Sinnesbeeinträchtigungen stoßen jeweils behinderungsbedingt auf spezifische Barrieren. Dies war bei der Auswahl der Mitglieder des Inklusionsbeirates zu berücksichtigen. Außerdem sind zukünftig im Inklusionsbeirat Mitglieder vertreten, die Einfluss auf die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderungen haben.

Neben einer möglichst umfassenden Repräsentanz musste nicht zuletzt bei der Anzahl der Mitglieder auch die Funktionsfähigkeit des Gesamtgremiums im Auge behalten werden. Dieser Prozess wurde mit dem bisherigen Beirat erörtert und fand dessen Zustimmung. Am 16. Juli 2015 trat der neue Inklusionsbeirat erstmals zusammen.

Mitglieder des Inklusionsbeirates sind:

  1. Arbeitsgemeinschaft der Schwerbehindertenvertretungen des Landes Hessen (AGSV)
  2. Arbeitsgemeinschaft hessischer Behindertenverbände (AGhB)
    c/o Sozialverband VdK - Hessen-Thüringen
  3. Arbeitskreis der Kommunalen Behindertenbeauftragten in Hessen (AKOBea)
  4. Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, Frankfurt
  5. Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen e.V. (BSBH)
  6. Deutsche ILCO LV Hessen
  7. DGB-Bezirk Hessen-Thüringen
  8. Deutscher Schwerhörigen Bund, Landesverband Hessen
  9. Gemeinsam leben Hessen e.V.
  10. Hessischer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e.V.
  11. Hessischer Landkreistag
  12. Hessischer Städtetag
  13. Hessischer Städte- und Gemeindebund
  14. Hessisches Kultusministerium
  15. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
  16. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  17. Koordinationsbüro für Frauen mit Behinderung im PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband
  18. LAG Hessen Selbsthilfe behinderter und chronisch kranker Menschen e.V.
  19. Landesarbeitsgemeinschaft der Hessischen Clubs Behinderter u. ihrer Freunde e.V.
  20. Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstatträte Hessen
  21. Landesbehindertenrat Hessen
  22. Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V.
  23. Landesverband Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V.
  24. Landeswohlfahrtsverband Hessen
  25. Lebenshilfe Landesverband Hessen e.V.
  26. Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e.V.
  27. Mensch zuerst – Netzwerk People First Deutschland e.V.
  28. Sozialverband Deutschland, Landesverband Hessen e.V.
  29. Sozialverband VdK - Hessen-Thüringen
  30. SPRECHEN-HÖREN-LERNEN-FÖRDERN Landesverband Hessen e.V.
  31. Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V.
  32. Jakobs, Kurt, Professor Dr. em. Johann Wolfgang Goethe Universität, Inhaber des ersten Lehrstuhls für Berufspädagogik der Behinderten in Deutschland

Was wünsche ich mir als Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen vom Inklusionsbeirat?

Der Beirat steckt nicht im „Korsett“ operativer Arbeitsprozesse oder des eigentlichen Gesetzgebungsverfahrens und kann daher die Dinge ausloten und besprechen. Als Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen wünsche ich mir von diesem Beirat in neuer Zusammensetzung, dass er mich durch seine Arbeit sachkundig und tatkräftig unterstützt, damit ich meine Aufgabe als Beraterin der Landesregierung in Fragen der Menschen mit Behinderungen effizient erfüllen kann.