Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Aus- und Weiterbildung

Die Hessische Landesfeuerwehrschule

Die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte für den Brandschutz und die Allgemeine Hilfe in Hessen. Sie führt auch Ausbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen für den Katastrophenschutz durch. Die HLFS gehört mit einer Kapazität von 240 Teilnehmern, die internatsmäßig untergebracht und verpflegt werden, zu den größten Feuerwehrschulen in Deutschland.

Hessische Landesfeuerwehrschule

Gebäudeansicht der Hessischen Landesfeuerwehrschule
Gebäudeansicht der Hessischen Landesfeuerwehrschule
© HMdIS

Die Landesfeuerwehrschule ist eine dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) nachgeordnete Behörde. Zuständig in diesem Ministerium ist die Abteilung V „Brand- und Katastrophenschutz, Verteidigungswesen, Krisenmanagement“.

Aufgabe der Landesfeuerwehrschule ist es, den Angehörigen der hessischen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes das zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderliche Wissen zu vermitteln, Einsatzmethoden theoretisch und praktisch zu erarbeiten und deren Anwendung zu lehren.
Im Rahmen verfügbarer Plätze können auch Feuerwehrangehörige aus anderen Ländern an den Lehrgängen der HLFS teilnehmen.
Die Kosten müssen dann von der entsendenden Dienststelle getragen werden.

Die HLFS verfügt über eine Außenstelle, das Jugendfeuerwehrausbildungszentrum (JFAZ) in Marburg-Cappel. Im JFAZ werden unter anderem Jugendfeuerwehrwartinnen und –warte aus- und fortgebildet.