Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Aufbau und Struktur

Die Regierungspräsidien

Die Regierungspräsidien gliedern sich in ihrem Behördenaufbau in Abteilungen und in Dezernate.

regierungspraesidien

Hessenkarte mit den drei Regierungsbezirken Kassel, Gießen, Darmstadt
Hessen ist unterteilt in drei Regierungspräsidien: Kassel, Gießen, Darmstadt
© HMdIS

An der Spitze steht die Behördenleitung (Regierungspräsident und Regierungsvizepräsident). Der Regierungspräsident ist Leiter der Behörde und Dienstvorgesetzter aller Bediensteten und trägt auch als Person die Verantwortung für das gesamte Verwaltungsgeschehen. Der ständige Vertreter des Regierungspräsidenten ist der Regierungsvizepräsident. Er leitet auch die Zentralabteilung und ist Vorgesetzter der Abteilungs- sowie der Dezernatsleitungen und aller anderen Bediensteten.

Das Regierungspräsidium ist Mittler und Knotenpunkt zwischen der Landesregierung in Wiesbaden und den Regionen Kassel, Gießen und Darmstadt. Zwischen den Ministerien einerseits und den Landkreisen, Städten und Gemeinden andererseits. Es hat die Aufgabe, die Landespolitik in der Region umzusetzen, und nimmt Kontroll- und Beratungsfunktionen für die nachgeordneten Behörden wahr.

Und genauso wichtig ist: Das Regierungspräsidium sorgt dafür, dass die Belange und Interessen der Region in der Landespolitik berücksichtigt werden.

Ein Regierungspräsidium – tausendundeine Aufgabe. So zahlreich wie die Aufgaben sind die unterschiedlichen Berufe in den Häusern: Juristen und Ingenieure, Techniker und Architekten, Förster und Biologen, Landschaftsplaner und Geologen, Betriebswirte, Informatiker und noch viele Andere arbeiten hier und machen sich stark für die Region.