Karriere beim HMdI

Sie interessieren sich für eine Ausbildung, ein Duales Studium oder sind auf der Suche nach Informationen zum Traineeprogramm für Volljuristinnen und Volljuristen. Hier finden Sie alle Informationen zu Ihren Karrieremöglichkeiten.

Aktuell suchen wir:

Im Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Sachbearbeiterposition (m/w/d) Technologie und angewandte Forschung mit Schwerpunkt Informationswissenschaft im Referat VII 12 „Hessen CyberCompetenceCenter“ (Hessen3C) in der Abteilung VII „Cyber- und IT-Sicherheit, Verwaltungsdigitalisierung“ zu besetzen.

Es steht eine Stelle bis zur Besoldungsgruppe A 12 HBesG oder vergleichbare Entgeltgruppe zur Verfügung.

Das Hessen CyberCompetenceCenter ist die zentrale Kompetenzstelle zur Zusammenarbeit staatlicher Behörden für Cybersicherheit in Hessen. Es hat insbesondere die Aufgabe, die Sicherheit in der Informationstechnik des Landes zu erhöhen, cyberspezifische Gefahren abzuwehren, die Effizienz der Bekämpfung der Cyberkriminalität zu erhöhen und hessische Verwaltungen und Unternehmen zu beraten. Im Hessen3C arbeiten Cybersicherheitsspezialisten aus dem Computer Emergency Response Team (CERT) des Landes, der hessischen Polizei und des digitalen Wirtschaftsschutzes zusammen, um zentral und organisationsübergreifend Expertise und Unterstützungsleistungen im Bereich Cybersicherheit bereitzustellen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Betrieb und Wartung von Laborsystemen

  • Proaktives Sicherstellen der Lauffähigkeit der Laborsysteme (Linux im Client und Serverbereich, sowie Windowssysteme)
  • Wiederherstellung der Laborsysteme nach Hardwaredefekten (PC, Ser-ver, Netzwerkinfrastruktur)
  • Behebung nach Systemfehlern (Windows, Linux, Netzwerk)
  • Sicherstellung von Sicherheits- und Funktionsupdates an den Laborsys-temen (Hardware und Software)
  • Erstellung betrieblicher Skripte / einfacher Reports (z. B. mit Powershell, Python)

Marktbeobachtung, und systematische Erprobung von Cybersicherheitssystemen

  • Marktbeobachtung
  • Erarbeiten von Prüfplänen für Testungen von Produkten
  • Bereitstellung von Open Source Entwicklungsträgern
  • Zuarbeit zur Durchführung von Beschaffungsvorgängen
  • Zusammenarbeit mit externen Stellen (Firmen, Hochschulen, Universitäten, Forschungsinstitute und Behörden) im Inland, sowie im Ausland
  • Fachrecherche und Dokumentation von Rechercheergebnissen

Es wird grundsätzlich die Bereitschaft vorausgesetzt, sich schnell und eigenständig in neue Fachbereiche und Aufgabenstellungen einzuarbeiten.

Wen suchen wir?

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium (Bachelor/Dipl. FH) aus dem Studienbereich Informationstechnik oder Informatik/Elektrotechnik.

Wir erwarten:

  • die Bereitschaft zu einer Sicherheitsüberprüfung (SÜ2)
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (entsprechend B2)
  • Sie besitzen einen Führerschein der Klasse B und sind bereit, einen Dienstwagen im Inland zu führen
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im Inland / ins Ausland
  • Bereitschaft zur stetigen Fortbildung und Weiterbildung
  • Nachweisbare IT-Fachkenntnisse in Linux und Windows

 

Darüber hinaus wünschenswert und von Vorteil sind:

  • Erfahrung in der Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Ausgeprägte Fähigkeit zum analytischen Arbeiten
  • Weitere Sprachkenntnisse

 

Wir bieten:

  • eine unbefristete Stelle
  • eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und sinnstiftende Tätigkeit
  • leistungsgerechte Vergütung entsprechend Ihrer Qualifikation mit den Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • Vereinbarkeit von Familie oder Pflege und Beruf
  • grundsätzlich flexible Arbeitszeiten (06.00 bis 20 Uhr) und mobiles Arbeiten
  • Landesticket
  • externe Personalberatung
  • ein modernes, dynamisches und kollegiales Arbeitsumfeld
  • Dienstgebäude fußläufig zum Hauptbahnhof
  • E-Ladesäulen kostenneutral
  • Parkplätze und sichere Fahrradabstellplätze am Haus
  • Laufgruppe, Fitnessraum und Chor
  • Kantine

Polizei, Cybersicherheit, Verfassungsschutz, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Landesverfassung, Wahlen, Kommunalwesen und Verwaltungsmodernisierung – das ist nur eine Auswahl der wichtigsten Aufgaben unseres Hauses. Neben spannenden Themen in einem dynamischen Umfeld ist das Hessische Innenministerium auch als familienfreundlicher Arbeitgeber mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ zertifiziert. Bei uns wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch umfangreiche Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten, verschiedene Teilzeitmodelle und mobiles Arbeiten großgeschrieben. Gezielte Fortbildungen unterstützen Sie bei Ihrer beruflichen Weiterentwicklung. Seit 1. Januar 2018 gilt für alle Beschäftigten des Landes Hessen freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) – nicht nur für den Arbeitsweg.

Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesverwaltung strebt eine Erhöhung des Anteils von Menschen mit Migrationsgeschichte an. Bewerbungen von Menschen unabhängig von rassistischen Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität sind daher ausdrücklich erwünscht. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Verwendung dienlich sind. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerben Sie sich gerne über das Karriereportal www.karriere.hessen.deÖffnet sich in einem neuen Fenster oder im For-mat PDF unter Angabe der Kennziffer 736/2023 an bewerbung@innen.hessen.de

Für nähere Informationen stehen Ihnen Herr Leitender Ministerialrat Richter, Leiter Referat Hessen3C (Tel. 0611 353 9901) sowie Frau Ministerialrätin Dr. Rohde, Leiterin Personalreferat, (Tel. 0611 353 1582), zur Verfügung.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i. V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Im Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterposition (m/w/d) für das Vorzimmer der Abteilungsleitung IV (Kommunale Angelegenheiten) zu besetzen. Für diese Aufgabe steht eine Stelle bis zur Entgeltgruppe E 9a TV-H zur Verfügung.


Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:
Allgemeine Büro- und Vorzimmerorganisation, insbesondere

  • Posteingänge und Postausgänge
  • Terminkoordinierung und -überwachung
  • Vorbereitung und Organisation von Besprechungen
  • Aufbau und Pflege von Verteilern, Daten und Übersichten
  • Organisation und Planung von Dienstreisen
  • Ansprechpartner/in für interne und externe Anfrage
  •  Allgemeine Sekretariatsaufgaben
  • Bearbeitung von Sonderaufgaben

Wir erwarten:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte oder -angestellter, Fachangestellte oder Fachangestellter für Bürokommunikation oder einer vergleichbaren Ausbildung
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung
  • Sehr gute Team-, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Sehr gute Anwenderkenntnisse in der Standardsoftware MS Office
  •  Sicheres und freundliches Auftreten
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohe Belastbarkeit und Ausgeglichenheit
  • Hohes Maß an Zuverlässigkeit


Wir bieten:

  • vielseitige, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • eine unbefristete Beschäftigung mit Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen
  • vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vereinbarkeit von Familie oder Pflege und Beruf
  • grundsätzlich flexible Arbeitszeiten (06.00 bis 20 Uhr
  •  Landesticket
  • ein modernes, dynamisches und kollegiales Arbeitsumfeld
  • externe Personalberatung
  • Dienstgebäude fußläufig zum Hauptbahnhof
  • E-Ladesäulen kostenneutral
  • Parkplätze und sichere Fahrradabstellplätze am Haus
  •  Laufgruppe, Fitnessraum und Chor
  • Kantine
     

Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesverwaltung strebt eine Erhöhung des Anteils von Menschen mit Migrationsgeschichte an. Bewerbungen von Menschen unabhängig von rassistischen Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität sind daher ausdrücklich erwünscht. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Verwendung dienlich sind. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird. Dem Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen verliehen.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Bewerben Sie sich gerne über das Karriereportal www.karriere.hessen.de oder im Format PDF unter Angabe der Kennziffer 401/2024 an bewerbung@innen.hessen.de


Für weitere Informationen stehen Ihnen Herr Ministerialdirigent Graf, Leiter der Abtei-lung IV (0611/353-1530), sowie Frau Ministerialrätin Dr. Rohde (0611/353-1582), Lei-terin des Personalreferats, zur Verfügung.

Im Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz ist vorbehaltlich einer Personalmaßnahme in der Abteilung Z „Zentralabteilung“ im Referat Z 1 „Grundsatz und Organisation“ eine Sachbearbeiterposition (w/m/d) zu besetzen. Eine unbefristete Stelle bis Entgeltgruppe E 11 / E 12 TV-H ist vorhanden.


Die immer stärkere Durchdringung aller Geschäftsprozesse und Verwaltungsabläufe mit IT sowie die dadurch wachsenden Anforderungen an die damit einhergehenden organisatorischen Fragestellungen erfordern eine kontinuierliche Arbeit an der Verbesserung der Prozesse und Strukturen.
Schwerpunktmäßig suchen wir für den Themenbereich „Aktenführung“ eine kompetente Persönlichkeit, die landesorganisatorische sowie HMdI-spezifische Fragestellungen eigenverantwortlich bearbeitet und vertritt.


Aufgabenbereich: 

  • Ansprechperson zum Thema Aktenplan und Aktenstruktur bestehend aus Akte, Vorgang und Dokument (organisatorisch und administrativ)
  • Beratung zu Grundsatzfragen und Einzelfragen der eGeschäftsstelle / Registratur und zur Einführung der elektronischen Akte und Workflows im HMdI
  • Betreuung der Scanstationen im HMdI (Hard- und Software, Kofax-Scanner) zur Erlangung rechtssicherer Scans
  • Erarbeitung eines Konzepts zur Löschung (Löschen von Akten, Vorgänge, Postmappen sowie Dokumente und Berücksichtigung der geltenden Aufbewahrungsbestimmungen)
  • Erarbeitung eines Umsetzungskonzepts zur Aktenaussonderung (elektronisch und papiergebunden) in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesarchivs
  • Beratung, Koordinierung sowie Controlling im Hinblick auf die Einhaltung der Aufbewahrungsfristen im HMdI
  • Mitarbeit im Teilprojekt „Organisation und Prozesse“ an ressortübergreifenden Konzepten zur Festlegung landesweiter Standards im Kontext zur Einführung des Dokumentenmanagementsystems
  • Mitarbeit an der Aktenführungs-Verordnung sowie Novellierung des Erlasses zur Aktenführung in der hessischen Landesverwaltung (Aktenführungserlass) sowie Begleitung der Ressortanhörungen und Vorlagen
  • DMS Beauftragte/r der Abteilung Z


Das erforderliche Profil umfasst:
Voraussetzung, Studium im gehobenen Dienst bzw. vergleichbarer Studienabschluss (Diplom-Verwaltungswirt/in FH, Bachelor of Arts - Allgemeine Verwaltung), Abschluss zur Verwaltungsfachwirtin oder zum Verwaltungsfachwirt oder alternativ Ausbildung im öf-fentlichen Dienst, z. B. Verwaltungsfachangestellte/r, Justizfachangestellte/r mit mehrjähriger Berufserfahrung

  • Kenntnisse der Landesverwaltung und Verwaltungserfahrung, Gute IT-Anwenderkenntnisse (v.a. Microsoft Office, SharePoint) 
  • Kenntnisse im Umgang mit einem im Dokumentenmanagementsystem

Überfachliche Kompetenzen, die besonders erwartet werden:

  • hohes Maß an Selbstständigkeit bei der Aufgabenerledigung
  • schnelle Auffassungsgabe und hohes Maß an Eigeninitiative
  • überdurchschnittliches Interesse und Verständnis für organisatorische Frage-stellungen und IT-Affinität
  • Fähigkeit, sich zeitnah in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten
  • Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Ausgeprägte Kommunikations-, Team- und Koordinationsfähigkeit.


Wir bieten:

  • eine unbefristete Stelle
  • eine verantwortungsvolle, abwechslungsreiche und sinnstiftende Tätigkeit
  • leistungsgerechte Vergütung entsprechend Ihrer Qualifikation mit den Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • Vereinbarkeit von Familie oder Pflege und Beruf
  • grundsätzlich flexible Arbeitszeiten (06.00 bis 20 Uhr) und mobiles Arbeiten
  • Landesticket
  • externe Personalberatung
  • ein modernes, dynamisches und kollegiales Arbeitsumfeld
  • Dienstgebäude fußläufig zum Hauptbahnhof
  • E-Ladesäulen kostenneutral
  • Parkplätze und sichere Fahrradabstellplätze am Haus
  • Laufgruppe, Fitnessraum und Chor
  • Kantine


Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesverwaltung strebt eine Erhöhung des Anteils von Menschen mit Migrationsgeschichte an. Bewerbungen von Menschen unabhängig von rassistischen Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität sind daher ausdrücklich erwünscht. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Verwendung dienlich sind. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird. Dem Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen verliehen.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?


Bewerben Sie sich gerne über das Karriereportal www.karriere.hessen.de oder im Format PDF unter Angabe der Kennziffer 802/2024 an bewerbung@innen.hessen.de


Für weitere Informationen stehen Ihnen Frau Ministerialrätin Soucek, Leiterin des Refe-rats Z 1, (Tel. 0611/353-1571), sowie Frau Ministerialrätin Dr. Rohde (0611/353-1582), Leiterin des Personalreferats, zur Verfügung.


Der Bewerbung sind mindestens beizufügen: Ein Anschreiben, ein aktueller Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, durch die das Vorliegen des geforderten Bildungsabschlusses nachgewiesen wird, sofern vorhanden Kopien der dienstlichen Beurteilungen oder Ar-beitszeugnisse (hauptberufliche Tätigkeiten) und ggf. ein Nachweis über eine Schwerbe-hinderung oder Gleichstellung i. S. d. § 2 SGB IX. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.
Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.
Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung daten-schutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Im Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz ist in der Abteilung VII „Cyber- und IT-Sicherheit, Verwaltungsdigitalisierung“ im Abteilungsstab zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Leitungsunterstützung im Abteilungsstab (m/w/d) zu besetzen. Eine unbefristete Stelle bis Besoldungsgruppe A 13 g.D. HBesG bzw. bis Entgeltgruppe E 12 TV-H ist vorhanden.


Die Abteilung VII „Cyber- und IT-Sicherheit, Verwaltungsdigitalisierung“ ist für die Umsetzung der Verwaltungsdigitalisierung nach innen und nach außen sowie für die Cyber- und IT-Sicherheit verantwortlich. Das Auftragscontrolling im Abteilungsstab ist ein wichtiges Führungsinstrument des Abtei-lungsleiters. Es ist zuständig für die Koordinierung der Auftragsverteilung innerhalb der Abteilung und stellt die fristgerechte Aufgabenerledigung sowie die formale Qualitätssicherung von Vermerken, Konzepten, Texten (z. B. Reden, Grußworte) und Anschreiben der Referate sicher. Es leistet somit wichtige Schnittstellenarbeit zwischen dem Abte-lungsleiter und den Referaten.


Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere folgende Tätigkeiten:

  • Sie unterstützen den Abteilungsleiter in großer Leitungsnähe mit operativen Aufgaben im Tagesgeschäft.
  • Sie halten Aufträge eigenständig nach, indem Sie interne und externe Fristen setzen und deren Einhaltung sicherstellen.
  • Sie sind Ansprechperson für den Abteilungsleiter zu Sachständen und Fristen laufender Aufträge.
  • Sie sind Schnittstelle zwischen dem Abteilungsleiter und den Referatsleitungen der Abteilung VII hinsichtlich inhaltlichen oder prozeduralen Abstimmungsbedarfen.
  • Die Vorgänge der Abteilung begleiten Sie inhaltlich, indem Sie Kontexte zwischen parallellaufenden Aufträgen herstellen und den Überblick behalten.
  • Sie nehmen regelmäßig an Terminen des Abteilungsleiters teil, beraten diesen zu Vorgängen und stellen die Erledigung von Folgeaufträgen sicher.
     


Wir erwarten:

  • Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung, ab-geschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Master) oder vergleichbare Qua-lifikation im Verwaltungsdienst oder ausnahmsweise vergleichbare Qualifizierung aufgrund einer anderen geeigneten Ausbildung und entsprechender Kenntnisse und Erfahrung, die im Rahmen mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung erworben wurde.
  • Sie zeichnen sich durch eine sehr hohe Auffassungsgabe und sehr ausgeprägtes analytisches Denken aus.
  • Sie verfügen über eine sehr gute, durchsetzungsstarke Kommunikationsfähigkeit.
  •  Sie haben ein sehr sicheres und gewandtes Auftreten mit sehr guter schriftlicher und mündlicher Ausdrucksfähigkeit.
  • Sie sind integer und zuverlässig.
  • Sie arbeiten auch bei hohem Arbeitsanfall eigenverantwortlich, strukturiert und sorgfältig.
  • Sie sind lernbereit und verfügen über eine hohe Flexibilität und Belastbarkeit.
  • Sie zeichnen sich durch Ihre ausgezeichnete Teamfähigkeit aus.
  • Eine zweijährige Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung wäre wünschenswert.

Wir bieten:

  •  eine unbefristete Stelle
  •  eine verantwortungsvolle, anspruchsvolle und sinnstiftende Tätigkeit
  • ein junges und dynamisches Team
  • leistungsgerechte Vergütung entsprechend Ihrer Qualifikation mit den Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • Vereinbarkeit von Familie oder Pflege und Beruf
  • grundsätzlich flexible Arbeitszeiten (06.00 bis 20 Uhr)
  • Landesticket
  • ein modernes, dynamisches und kollegiales Arbeitsumfeld
  • externe Personalberatung
  • Dienstgebäude fußläufig zum Hauptbahnhof
  •  E-Ladesäulen kostenneutral
  • Parkplätze und sichere Fahrradabstellplätze am Haus
  • Laufgruppe, Fitnessraum und Chor
  • Betriebsrestaurant


Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesverwaltung
strebt eine Erhöhung des Anteils von Menschen mit Migrationsgeschichte an. Bewerbun-gen von Menschen unabhängig von rassistischen Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität sind daher ausdrücklich erwünscht. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Verwendung dienlich sind. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird. Dem Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz wurde das Gütesiegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen verliehen.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Bewerben Sie sich gerne über das Karriereportal www.karriere.hessen.de oder im Format PDF unter Angabe der Kennziffer 702/2024 an bewerbung@innen.hessen.de


Für weitere Informationen stehen Ihnen vom Abteilungsstab Frau Schäfer (0611/353-4004) sowie Frau Ministerialrätin Dr. Rohde (0611/353-1582), Leiterin des Personalrefe-rats, zur Verfügung.


Der Bewerbung sind mindestens beizufügen: Ein Anschreiben, ein aktueller Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, durch die das Vorliegen des geforderten Bildungsabschlusses nach-gewiesen wird, sofern vorhanden Kopien der dienstlichen Beurteilungen oder Arbeitszeug-nisse (hauptberufliche Tätigkeiten) und ggf. ein Nachweis über eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung i. S. d. § 2 SGB IX. Unvollständige Bewerbungen können nicht berück-sichtigt werden.
Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.
Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung daten-schutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt Volljuristinnen & Volljuristen (w/m/d)

ein, die im Rahmen eines Traineeprogramms auf ihre künftigen Aufgaben als potentielle Führungskraft in der hessischen Landesverwaltung umfangreich vorbereitet werden. Neben Berufseinsteigern nach dem 2. Staatsexamen sucht das Land Hessen auch berufserfahrene Juristen, die auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind.

Wir bieten Ihnen:

  • ein 30-monatiges Programm, während dem Sie alle Ebenen der Innenverwaltung kennen lernen. Sie werden in verschiedenen Fachbereichen der Verwaltung im Innenressort in Hessen eingesetzt u.a. im Ministerium, den Polizeipräsidien, den Regierungspräsidien und den Versorgungsämtern. Bei der Zuweisung nehmen wir Rücksicht auf Ihren Wohnort.
  • gezielte Fortbildungen, ein Mentoring-Programm und ein individuelles Coaching unterstützen Sie bei Ihrer Entwicklung zur Führungskraft.
  • auch in Krisenzeiten einen sicheren Arbeitsplatz. Sie werden gleich mit Beginn des Traineeprogramms als Regierungsrätin / Regierungsrat auf Probe (A 13 HBesG) verbeamtet. Bei bereits verbeamteten Bewerberinnen und Bewerbern ist eine Versetzung möglich.
  • ein hohes Maß an Work-Life-Balance, garantiert durch flexible Arbeitszeitmodelle (Teil- und Gleitzeit) sowie das Angebot mobilen Arbeitens.
  • externe Mitarbeiterberatung

Wir erwarten:

  • beide Staatsprüfungen mindestens mit der Note „befriedigend“;
  • gute Kenntnisse in mindestens einer europäischen Fremdsprache;
  • Teamfähigkeit, hohe Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen;
  • hohe Einsatzfreude, Flexibilität und Verhandlungsgeschick;
  • Innovationsfähigkeit, strategisches Denkvermögen und Zielorientierung;
  • ausgeprägte soziale Kompetenz;
  • idealerweise Schwerpunkt im Öffentlichen Recht.

Dem Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ verliehen. Zudem können Sie mit dem Hessischen Landes-Ticket den Öffentlichen Personennahverkehr sowohl im gesamten hessischen Tarifgebiet sowie in Mainz kostenfrei nutzen.

Die Auswahl für das Traineeprogramm erfolgt im Rahmen eines Assessment-Centers. Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Schwerbehinderte Menschen werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Die Landesverwaltung strebt eine Erhöhung des Anteils von Menschen mit Migrationsgeschichte an. Bewerbungen von Menschen unabhängig von rassistischen Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität sind daher ausdrücklich erwünscht.

Sie möchten mit uns Zukunft gestalten?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (keine Originale) unter Angabe der Kennziffer 803/2024 bis spätestens 31.03.2024 per E-Mail in einem PDF-Dokument an bewerbung@innen.hessen.de. Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Bartels (Tel. 0611/353 1554) gerne zur Verfügung.

Im Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz ist ab sofort im Referat V 1 „Brandschutz, Einsatz, Förderwesen“ in der Abteilung V „Brand- und Katastrophenschutz, Krisenmanagement“ eine Sachbearbeiterposition (m / w / d) zu besetzen. Eine Stelle bis Besoldungsgruppe A 12 HBesG steht zur Verfügung.

Das Aufgabengebiet umfasst die Mitwirkung bei:

  • Angelegenheiten des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe,
  • der Betreuung der Feuerwehrverwaltungs-Software ZMS Florix-Hessen und andere Digitalisierungs- und IT-Verfahren im Bereich der Feuerwehren,
  • der fachtechnischen Bearbeitung von Zuwendungsanträgen für Sondereinrichtungen der Feuerwehren mit überörtlichen Aufgaben und für Feuerwehrhäuser,
  • der Prüfung von Bedarfs- und Entwicklungsplänen,
  • der Erstellung von Verordnungen und Verwaltungsvorschriften,
  • der Durchführung des Brandschutzaufsichtsdienstes (Direktions- und Einsatzdienst),
  • der Mitarbeit im Stab der obersten Brand- und Katastrophenschutzaufsicht,
  • der Mitarbeit im Einsatzmanagement des Krisenstabes der Landesregierung,
  • Sonderaufgaben.

In Frage kommen Bewerberinnen und Bewerber mit abgeschlossener Laufbahnprüfung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst, die über entsprechende Erfahrungen und überdurchschnittliche Qualifikationen verfügen.

Die gesundheitliche und körperliche Eignung für den feuerwehrtechnischen Dienst muss vorliegen.

Die Funktion verlangt:

  • Bereitschaft zur zügigen Einarbeitung in die vorgenannten Aufgabengebiete,
  • selbstständige Bearbeitung von Teilprojekten und –aufgaben,
  • Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Durchsetzungsvermögen,
  • soziale und persönliche Kompetenz.

Sehr gute Organisationsfähigkeiten, Teamfähigkeit, selbstsicheres Auftreten, große Zuverlässigkeit und ausgeprägtes Engagement, überdurchschnittliche Belastbarkeit sowie gewandte mündliche und schriftliche Ausdrucksweise werden vorausgesetzt.

Infos und Bewerbung:

Bei Fragen rund um die Stelle und Ihre Bewerbung scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren! Für Informationen stehen Ihnen Herr Dr. Tobias Bräunlein (Abteilungsleiter Brand- und Katastrophenschutz, Krisenmanagement, E-Mail: Tobias.Braeunlein@innen.hessen.de, Tel.: 0611/353-1270) sowie Fr. Dr. Claudia-Simone Rohde (Leiterin des Personalreferats, E-Mail: Claudia-Simone.Rohde@innen.hessen.de, Tel.: 0611/353-1582) gerne zur Verfügung.

Bewerbungen richten Sie bitte unter der Kennziffer 501/2024 mit allen üblichen Qualifikationsnachweisen an das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz möglichst im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) an bewerbung@innen.hessen.de oder über das Bewerberportal unter www.karriere.hessen.deÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gewährleistet. Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Die Bewerbungen von qualifizierten Frauen sind daher besonders erwünscht. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Die Landesverwaltung strebt eine Erhöhung des Anteils von Menschen mit Migrationsgeschichte an. Bewerbungen von Menschen unabhängig von rassistischen Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität sind daher ausdrücklich erwünscht. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Verwendung dienlich sind. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle im vollen Umfang besetzt wird.

Der Bewerbung sind mindestens beizufügen: Ein Anschreiben, ein aktueller Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, durch die das Vorliegen des geforderten Bildungsabschlusses nachgewiesen wird, sofern vorhanden Kopien der dienstlichen Beurteilungen oder Arbeitszeugnisse (hauptberufliche Tätigkeiten) und ggf. ein Nachweis über eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung i. S. d. § 2 SGB IX. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund von § 23 Abs. 1 i.V.m. Abs. 8 Satz 2 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung daten-schutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Ausbildung

Das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz bildet Verwaltungsfachangestellte (m/w/d) aus.

Voraussetzungen

  • überdurchschnittlicher Realschulabschluss
  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • kontaktfreudig und teamfähig

Was machen Verwaltungsfachangestellte?

Sie führen organisatorische Aufgaben aus, erledigen den internen und externen Schriftverkehr, prüfen und bearbeiten Anträge, können Gesetztestexte handhaben und kümmern sich um die Beschaffung von Materialien. Die Einsatzmöglichkeiten sind breit gefächert und verändern sich in den unterschiedlichen Abteilungen. Diese sind beispielsweise die Registratur, die Sportabteilung oder das Landespolizeipräsidium.

Beginn und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung beginnt zwei Wochen vor Ende der hessischen Sommerferien des Jahres und dauert drei Jahre.

Ablauf der Ausbildung

- Praktische Ausbildung in der Dienstelle sowie bei einem externen Einsatz
- Theoretische Ausbildung in der Berufsschule sowie im Verwaltungsseminar

Duales Studium

Das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz bietet ein Duales Studium Bachelor of Arts – Public Administration an.

Voraussetzungen

  • Schulabschluss: Fachhochschulreife oder eine andere zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder einen hochschulrechtlich als gleichwertig anerkannten Bildungsstand
  • Höchstalter: 40 Jahre
  • deutsche Staatsangehörigkeit oder eine anerkannte Staatsangehörigkeit
  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • ausgeprägte Serviceorientierung und Problemlösekompetenz

Was machen Bachelor of Arts?

Sie treffen täglich Entscheidungen anhand der aktuellen Rechtsvorschriften. Sie wirken bei der Aufstellung des Haushaltsplans mit, führen Ausschreibungs- und Vergabeverfahren durch oder bearbeiten in der Personalverwaltung beispielsweise Anträge auf Elternzeit.

Beginn und Dauer des Studiums

Das Studium beginnt jeweils am 1. September eines Jahres und dauert drei Jahre.

Theoretisches / praktisches Studium

  • theoretisches Studium an der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit
  • praktisches Studium überwiegend im Hessischen Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz

Traineeprogramm

Das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz bietet für Volljuristinnen und Volljuristen (m/w/d) ein Traineeprogramm an.

Wir suchen regelmäßig Volljuristinnen und Volljuristen als Nachwuchskräfte für das Innenressort im Land Hessen, die bei Bewährung später Führungspositionen erreichen können. Mit unserem attraktiven Traineeprogramm werden Sie auf ihre künftigen Aufgaben passgenau vorbereitet. Sie erwartet eine spannende und abwechslungsreiche Zeit, während der Sie umfangreiche Erfahrungen in unterschiedlichen Behörden (u.a. Ministerium, Polizeipräsidien, Regierungspräsidien, Versorgungsämter) der Innenverwaltung sammeln können.

Wir bieten:

  • ein 30-monatiges Programm, während dem Sie alle Ebenen der Innenverwaltung kennen lernen. Sie werden in verschiedenen Fachbereichen der Verwaltung im Innenressort in Hessen eingesetzt u.a. im Ministerium, den Polizeipräsidien, den Regierungspräsidien und den Versorgungsämtern. Bei der Zuweisung nehmen wir Rücksicht auf Ihren Wohnort.
  • gezielte Fortbildungen, ein Mentoringprogramm und ein individuelles Coaching unterstützen Sie bei Ihrer Entwicklung zur Führungskraft.
  • auch in Krisenzeiten einen sicheren Arbeitsplatz. Sie werden gleich mit Beginn des Traineeprogramms als Regierungsrätin / Regierungsrat auf Probe (A 13 HBesG) verbeamtet. Bei bereits verbeamteten Bewerberinnen und Bewerbern ist eine Versetzung möglich.
  • ein hohes Maß an Work-Life-Balance, garantiert durch flexible Arbeitszeitmodelle (Teil- und Gleitzeit) sowie das Angebot mobilen Arbeitens.
  • externe Mitarbeiterberatung

Wir erwarten:

  • beide Staatsprüfungen mindestens mit der Note „befriedigend“;
  • gute Kenntnisse in mindestens einer europäischen Fremdsprache;
  • Teamfähigkeit, hohe Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen;
  • hohe Einsatzfreude, Flexibilität und Verhandlungsgeschick;
  • Innovationsfähigkeit, strategisches Denkvermögen und Zielorientierung;
  • ausgeprägte soziale Kompetenz;
  • idealerweise Schwerpunkt im Öffentlichen Recht.

Jetzt Bewerben!

Sie wollen mit uns Zukunft gestalten und Ihren Lieblingsmandanten entdecken? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (keine Originale) an Bewerbung@innen.hessen.de

Sie haben Interesse oder Fragen?

Frau Vera Bartels steht Ihnen gerne unter der 0611 353 1554 oder Vera.Bartels@innen.hessen.de zur Verfügung!

Referendariat

Übersicht der Behörden der Innenverwaltung, bei denen Sie im Referendariat die Verwaltungs- oder die Wahlstation absolvieren können.

Wahlstation/Verwaltungsstation (W/V)

- Regierungspräsidien Darmstadt, Gießen und Kassel (W/V)

 - alle hessischen Polizeipräsidien (W/V)

- Hessisches Landeskriminalamt (W/V)

- Hessische Ämter für Versorgung und Soziales (Gießen, Wiesbaden, Kassel, Fulda, Frankfurt am Main) (V)

- Hessische Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (V)

 

Laufbahnausbildung

  • Schulabschluss: Eine zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand im Sinne von § 54 Abs. 2 bis 4 des Hessischen Hochschulgesetzes.
  • Höchstalter: 40 Jahre
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder eine anerkannte Staatsangehörigkeit
  • Einstellungstermine: in der Regel 01. September eines Jahres
  • Vorbereitungsdienst (Bachelorstudium): 3 Jahre mit Anwärterbezügen als Inspektoranwärterin oder Inspektoranwärter mit berufspraktischen Studienzeiten in der Dienststelle und Fachstudien an der Hessische Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit mit den Studienorten Mühlheim am Main, Gießen, Kassel und Wiesbaden.
  • Nach der Laufbahnprüfung: Ggf. Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe mit Aufstiegsmöglichkeiten

  • Schulabschluss: Realschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand
  • Höchstalter: 40 Jahre
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder eine anerkannte Staatsangehörigkeit
  • Einstellungstermin: 1. September eines Jahres
  • Vorbereitungsdienst: 2 Jahre mit Anwärterbezügen als Sekretäranwärterin oder Sekretäranwärter mit praktischer Ausbildung und einem Ausbildungslehrgang beim Hessischen Verwaltungsschulverband mit den Verwaltungsseminaren in Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Kassel, Marburg und Wiesbaden.
  • Nach der Laufbahnprüfung: Ggf. Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe mit Aufstiegsmöglichkeiten

Wer die Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst vor der Einführung der Fachhochschulausbildung bestanden hat, kann beantragen, den Diplomgrad als staatliche Bezeichnung nachträglich verliehen zu bekommen. Der Antrag ist an das Innenministerium zu richten und es wird eine Gebühr in Höhe von 200,00 € erhoben. Dem Antrag ist eine beglaubigte Kopie des Prüfungszeugnisses beizufügen. Bei einer Namensänderung nach der Prüfung ist auch diese durch entsprechende beglaubigte Unterlagen nachzuweisen.

Sportfördergruppe

Das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz bietet ein Duales Studium Bachelor of Arts - Public Administration, Sportfördergruppe der Verwaltung an.

Voraussetzungen

Neben den beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen (insbes. eine zum Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand, sowie die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine anerkannte Staatsangehörigkeit) müssen folgende weitere Voraussetzungen vorliegen

  • Zugehörigkeit zum Olympiakader, Perspektivkader, Ergänzungskader oder Nachwuchskader 1 der Spitzenfachverbände im Deutschen Olympischen Sportbund oder Kaderzugehörigkeit in den entsprechenden Behindertensportverbänden; in Ausnahmefällen Nachwuchskader 2 oder Landeskader bei perspektivisch internationalen Niveau
  • Zugehörigkeit zu einem hessischen Verein; diese Zugehörigkeit muss in angemessener Zeit realisiert sein
  • Empfehlung zur Einstellung durch Landessportbund Hessen bzw. Olympiastützpunkt Hessen
  • erfolgreiche Teilnahme am Eignungsauswahlverfahren

Schlagworte zum Thema