Leeres Klassenzimmer mit Stühlen auf den Tischen und leere grüne Tafel

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Fünftklässler der Erich Kästner-Schule in Wiesbaden besucht

Innenminister Peter Beuth: „Eine spannende Zeit liegt vor Euch.“

Lesedauer:2 Minuten:

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat heute die Fünftklässler der Erich Kästner-Schule in Wiesbaden besucht und zum Schuljahresstart den Schülerinnen und Schüler viel Glück und Erfolg gewünscht. Für die Mädchen und Jungen beginnt mit dem Wechsel auf die weiterführende Schule der nächste große Abschnitt ihrer Schullaufbahn.

„Ich freue mich, dass das Schuljahr hier in Wiesbaden gemeinsam in den Klassen losgehen kann. Die letzten Monate waren gerade für Kinder und Jugendliche nicht leicht. Dank kreativer Ideen Eurer Lehrerinnen und Lehrer, ein bisschen Hilfe Eurer Eltern zuhause und nicht zuletzt der tollen Mitarbeit von Euch als Viertklässlern, liegt jetzt eine spannende Zeit vor Euch. Vieles ist heute erst einmal neu und ungewohnt, aber Ihr werdet Euch schnell zurechtfinden. Ich wünsche Euch einen guten Start und viel Erfolg, vor allem aber auch ganz viel Spaß dabei“, so Innenminister Peter Beuth. Die Erich Kästner-Schule liegt in unmittelbarer Nähe des Schiersteiner Hafens in Wiesbaden-Schierstein. Rund 530 Schülerinnen und Schüler können hier zwischen dem Bildungszweig Real- und Hauptschule wählen.

Test- und Schutzmaßnahmen in den Schulen

Ein detailliertes Hygienekonzept regelt auch im neuen Schuljahr den Schulalltag unter Pandemiebedingungen. Das Hessische Kultusministerium hat vor den Ferien die Schulen über erweiterte Test- und Schutzmaßnahmen informiert. „Umfassende und sorgfältig ausgearbeitete Corona-Schutzmaßnahmen tragen weiterhin dafür Sorge, dass Kinder und Jugendliche an hessischen Schulen gut aufgehoben sind. Ich bin mir sicher, dass sich die neuen Schülerinnen und Schüler auch unter diesen besonderen Bedingungen in der zunächst noch etwas ungewohnten Umgebung Schule schnell zurechtfinden werden“, so Innenminister Peter Beuth.

Impfen von Kindern und Jugendlichen

Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut hat eine Empfehlung zum Impfen von Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren ausgesprochen. Die Eltern und Erziehungsberechtigten können dazu beitragen, dass die Kinder und Jugendliche das vielfältige Impfangebot wahrnehmen, um einen regelmäßigen Präsenzunterricht beizubehalten.

Alle 28 hessischen Impfzentren bieten unkompliziert und jederzeit Impfungen ohne Termin an. Zum Schutz aller Kinder, der gesamten Schulgemeinde und auch der Familien wird es ergänzend zum normalen Impfangebot spezielle Impfangebote für Schülerinnen und Schüler in den Kommunen geben. Dafür werden unter anderem die jeweiligen Staatlichen Schulämter die Koordination übernehmen.

Die Öffnungszeiten und alle wichtigen Infos zu Ihrem Besuch in einem der 28 Impfzentren finden Sie hier: corona-impfung.hessen.deÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Viele wertvolle Informationen rund ums Impfen finden Sie auf www.zusammengegencorona.deÖffnet sich in einem neuen Fenster oder unter www.rki.deÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Hintergrund zu den Kabinettschulbesuchen

Bereits seit 1999 besuchen die Mitglieder der Hessischen Landesregierung zu Beginn des neuen Schuljahres landesweit Einschulungsfeiern an Grund- und weiterführenden Schulen und wünschen den Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Schullaufbahn. Dabei bringen sie „Durchstarter“-Präsente mit, die mit verschiedenen Heften, Stiften und Schreibzubehör ausgestattet sind.

Schlagworte zum Thema