Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Innenminister Beuth hat Kindern aus Wettesingen vorgelesen

Rund um den offiziellen „Bundesweiten Vorlesetag“ engagieren sich auch die Mitglieder der Hessischen Landesregierung mit eigenen Vorleseaktionen. Innenminister Peter Beuth hat heute den Kindern der Evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah aus Wettesingen in der Gemeinde Breuna (Landkreis Kassel) digital vorgelesen.

Für die besondere Vorlesestunde hatte Innenminister Peter Beuth das Kinderbuch „Alles über die Feuerwehr“ von Wieso?Weshalb?Warum? ausgesucht. Der Minister möchte mit der Aktion darauf aufmerksam machen, wie wichtig Vorlesen und Lesen für die Sprachkompetenz und damit für die gesamte Entwicklung von Kindern sind.

„Lesen stärkt das Sprachvermögen, weckt Neugier auf Geschriebenes und ist darüber hinaus wichtig für die emotionale Entwicklung. Kinder, denen häufig vorgelesen wird, können sich besser konzentrieren und ausdrücken. Lesen fördert so die Selbstständigkeit, stärkt das eigene Urteilsvermögen und erweitert den Wortschatz von Kindern. Und wenn der heutige Lesetag darüber hinaus auch noch das Interesse der Kinder an den Freiwilligen Feuerwehren in Breuna geweckt hat, freut mich das noch ein bisschen mehr“, so Innenminister Peter Beuth.

Die Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah hatten im Vorfeld das Feuerwehr-Buch, einen großen Plüsch-Feuerwehrdrachen und einen Gutschein in Höhe von 250 Euro zur Beschaffung von Büchern erhalten.

Wichtiger Baustein für gute ganzheitliche Entwicklung von Kindern

In den herausfordernden Zeiten der Pandemie konnte der persönliche Besuch des Ministers leider nicht vor Ort stattfinden. Die erstmalige Nutzung der digitalen Möglichkeiten beim diesjährigen Vorlesetag soll insbesondere in Pandemiezeiten aufzeigen, dass sich auch technische Elemente pädagogisch wertvoll einsetzen lassen. Schließlich werde noch immer in Familien zu wenig vorgelesen, wie eine Vorlesestudie der Stiftung Lesen ergab. Laut dieser lesen rund 32 Prozent der Eltern in Deutschland, deren Kinder im Vorlesealter von zwei bis acht Jahren sind, selten oder nie vor.

Vorlesen ist ein wichtiger Baustein für eine gute ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Kinder, denen häufig vorgelesen werde, können sich besser konzentrieren und ausdrücken, ihre Beobachtungsgabe und ihr Gedächtnis werden geschult und Medienkompetenz vermittelt. „Nutzen Sie diese Chance, Kinder schon in einem sehr frühen Alter mit dem Lesen vertraut zu machen und sie für Geschichten zu begeistern“, appellierte Innenminister Peter Beuth.