Hessisches Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz

Eine Millionen Euro für Sanierung des Erlenbads in Alsfeld

Innenstaatssekretär Stefan Sauer hat die Stadt Alsfeld besucht und Bürgermeister Stephan Paule einen Bescheid in Höhe von einer Millionen Euro für die Sanierung des Erlenbads in Alsfeld überreicht.

Lesedauer:3 Minuten

Die Mittel stammen aus dem SWIM-Förderprogramm, mit dem die Hessische Landesregierung den Bau und die Modernisierung der hessischen Frei- und Hallenbäder unterstützt.

„Schwimmbäder stehen aufgrund hoher Kosten häufig auf dem Prüfstand, obwohl sie für Kommunen attraktiv und wichtig sind. Genau hier setzt die Hessische Landesregierung mit SWIM an. Denn mit unserem Förderprogramm unterstützen wir Maßnahmen, die unsere Bäder attraktiver machen und gleichzeitig Energiekosten in den Kommunen einsparen. Die Landesregierung trägt aktiv dazu bei, dass alle Mitglieder der Gesellschaft Schwimmen lernen können. Schließlich bringen unsere Frei- und Hallenbäder Menschen nicht nur zusammen, sondern fördern insbesondere die Ausbildung der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen. Dafür ist das Erlenbad in Alsfeld ein sehr gutes Beispiel, schließlich kommen hier Menschen aus verschiedensten Bereichen zum Schwimmen zusammen. Mit der heutigen SWIM-Förderung in Höhe von einer Millionen Euro für die Sanierung des Erlenbades kann die Stadt Alsfeld nachhaltig ihre Attraktivität sichern“, sagte Staatssekretär Stefan Sauer.

Schwimmbad mit Geschichte

Das Erlenbad in Alsfeld ist ein Kombinationsbad und gleichzeitig das einzige Schwimmbad im näheren Umkreis. Das im Jahr 1927 erbaute Schwimmbad bestand zunächst aus einem Freibad und wurde im Jahr 1969 mit einem Hallenbad erweitert. Der Betrieb des Hallen- und Freibades erfolgt im Saisonwechsel jeweils Mitte Mai und Mitte September. Weitere Attraktionen des Bads sind eine 1994 eingebaute Saunalandschaft, zu der mehrere Saunen gehören sowie eine Salzgrotte. Pro Jahr besuchen rund 60.000 öffentliche Badegäste das Erlenbad. Die erste Renovierung erfolgte im Jahr 1981. Im Juli 2020 begannen weitere Umbau- und Renovierungsarbeiten, die den Zustand des Bades zwar verbessert haben, jedoch wurde im Zuge dieser Arbeiten ein größerer Sanierungsbedarf deutlich.

Durch die nun vorgesehenen Erneuerungsmaßnahmen baulicher und technischer Art soll die Nutzungsdauer des Bades verlängert, brandschutztechnische Auflagen erfüllt und die allgemeine Attraktivität gesteigert werden. Neben den privaten Gästen soll das Bad weiterhin für Schul- und Vereinssport, Schwimmkurse, Reha- und Bewegungssport sowie Wellnessaktivitäten zur Verfügung stehen. Der überregionale Bekanntheitsgrad soll ausgebaut sowie den Kurzzeittouristen der weithin bekannten Altstadt Alsfelds eine zusätzliche Erholungsmöglichkeit geboten werden.

Hintergrund

Die Hessische Landesregierung hat den organisierten Sport in Hessen 2022 mit einem Volumen von rund 65,5 Millionen Euro unterstützt. 2023 stehen Fördermittel von mehr als 66 Millionen Euro zur Verfügung. Mindestens 10 Millionen Euro stehen jährlich für das Sonderprogramm SWIM bereit.

Weitere Informationen zum Förderprogramm SWIM finden Sie unter swim.hessen.de.

Schlagworte zum Thema