Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Innenminister Beuth besucht Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Taunusstein

Anlässlich der Verleihung von 18 Ehrungen hat Beuth den Wert der Freiwilligen in den Feuerwehren für die Gesellschaft herausgestellt.

Lesedauer:5 Minuten

Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat die gemeinsame Jahreshauptversammlung aller Stadtteilfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Taunusstein besucht und anlässlich der Verleihung von 18 Ehrungen den Wert der Freiwilligen in den Feuerwehren für die Gesellschaft herausgestellt. Für die Unterstützung der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Taunusstein überreichte der Innenminister einen Bescheid über 500 Euro.

„Dank der verantwortungsvollen und verlässlichen Arbeit von über 330 Kameradinnen und Kameraden in den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren konnten sich die Bürgerinnen und Bürger Taunussteins im vergangenen Jahr in Notsituationen stets auf professionelle Hilfe verlassen. 452 Mal rückten die Einsatzabteilungen 2021 aus und leisteten allein dabei über 6.100 ehrenamtliche Stunden. Über alle Abteilungen wurden sogar mehr als 21.700 ehrenamtliche Stunden abgeleistet.  Im Jahresrückblick stechen vor allem die Katastrophenschutzeinsätze im Ahrtal sowie die Auszeichnung als Feuerwehr des Monats September 2021 für das erste und einzige deutsche digitale Wettkampformat der Jugendfeuerwehren heraus. Hieraus wird sehr schön deutlich, dass für das Feuerwehrwesen vor Ort Fortschritt und Tradition keine Gegensätze und die überörtliche Hilfsbereitschaft Ausdruck eines klaren Wertkompasses sind“, so Staatsminister Peter Beuth.

2020 als Feuerwehr des Monats ausgezeichnet

Die 338 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung in Taunusstein werden tatkräftig unterstützt von über 147 Angehörigen der Alters- und Ehrenabteilung. In den Jugendfeuerwehren Taunusstein sind derzeit mehr als 87 Jungen und Mädchen aktiv. Die sechs Minifeuerwehrgruppen zählen 87 Kinder. Die Nachwuchsbrandschützer hatten in der Hochphase der Corona-Pandemie 2020 einen geplanten Feuerwehr Stadtwettbewerb als interaktiven Online-Stadtwettbewerb mit A- und B-Teil für die Nachwuchsfeuerwehren der Stadt durchgeführt und würden dafür als Feuerwehr des Monats ausgezeichnet.

„Die Freiwilligen Feuerwehren sind die ältesten und edelmütigsten Bürgerinitiativen in unserer Gesellschaft. Sie sind einerseits Garanten für einen flächendeckenden Brandschutz und andererseits wichtige Säulen des öffentlichen Lebens. Das Engagement der Brandschützer in Taunusstein hat lange Tradition und verdient größten Respekt. Die Helferinnen und Helfer sind Tag für Tag und Nacht für Nacht für die Mitmenschen der Gemeinde da. Das ist vorbildlich. Es ist mir daher eine große Freude den Geehrten den Dank und die Anerkennung der Landesregierung für ihre langjährigen Leistungen mit der Verleihung der Brandschutzverdienst- und Brandschutzehrenabzeichen zu würdigen“, so Innenminister Peter Beuth.

Ehrungen für herausragende Verdienste

Die folgenden Feuerwehrangehörige wurden vom Hessischen Innenminister Peter Beuth für ihre herausragenden Verdienste geehrt:

Silbernes Brandschutzverdienstzeichen am Bande (für besondere Verdienste um den Brandschutz):

Martin Zywitza, Freiwillige Feuerwehr Taunusstein-Hahn
Jens Haas, Freiwillige Feuerwehr Taunusstein-Hahn

Bronzenes Brandschutzverdienstzeichen am Bande (für Verdienste um den Brandschutz):

Benjamin Wegmann, Freiwillige Feuerwehr Taunusstein-Hambach/Orlen
Christoph Berghäuser, Freiwillige Feuerwehr Taunusstein-Neuhof

Die folgenden Feuerwehrangehörige wurden vom Hessischen Innenminister Peter Beuth für ihren langjährigen Einsatz geehrt:

Goldenes Brandschutzehrenzeichen am Bande (40 Jahre Dienstzeit):
Erich Gläser, Matthias Kircher, Gerald Lein, Manfred Eifert, Bernt Wolfram

Silbernes Brandschutzehrenzeichen am Bande (25 Jahre Dienstzeit):
Patrick Haas, Michael Enders, Tobias Rothfuss, Bjön Altenhofen

Goldene Ehrennadel (Eintritt in die Ehren- und Altersabteilung nach mind. 20-jähriger Dienstzeit):
Achim Capito, Frank Rockland, Rolf Eisele, Peter Usinger, Peter Körner

Hintergrund

Mit rund 43 Millionen Euro wird die Hessische Landesregierung im Jahr 2022, nach 42 Millionen Euro im Jahr 2021, so viel wie noch nie in die Ausstattung, Ausbildung und Technik sowie für die Förderung des Ehrenamtes im Bereich des Brandschutzes investieren. Mit dieser Summe investierte das Land im Jahr 2021 bereits mehr als 12 Millionen Euro mehr in die Brandschutzförderung, als noch im Jahr 2017. Dies entspricht einer Steigerung von 40 Prozent in fünf Jahren. Die Bewilligungsquote der zuwendungsfähigen Maßnahmen liegt dabei über 90 Prozent.

Schlagworte zum Thema