Zusammen mit dem Taunussteiner Bürgermeister Sandro Zehner, dem Präsidenten des Polizeipräsidiums Westhessen, Felix Paschek, und weiteren Vertreterinnen und Vertretern aus Bauverwaltung und Polizei vergewisserten sie sich im Rahmen eines Rundgangs von der modernen und hochwertigen neuen Dienststelle.

Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Innenminister Peter Beuth eröffnet neues Polizeizentrum in Taunusstein

Der symbolische Startschuss für das neue Polizeizentrum in Taunusstein wurde heute in Anwesenheit des Hessischen Innenministers Peter Beuth gegeben. Zusammen mit dem Taunussteiner Bürgermeister Sandro Zehner, dem Präsidenten des Polizeipräsidiums Westhessen, Felix Paschek, und weiteren Vertreterinnen und Vertretern aus Bauverwaltung und Polizei vergewisserten sie sich im Rahmen eines Rundgangs von der modernen und hochwertigen neuen Dienststelle.

„Sicherheit erhält in Taunusstein eine neue Adresse. Eine moderne und professionelle Polizei benötigt eine sichere und zeitgemäße Unterbringung mit qualitativ hochwertiger technischer Ausstattung. Das neue Polizeizentrum wird ein bürgernahes Aushängeschild für die Sicherheit der Stadt sowie der umliegenden Kommunen sein. Dank unserer umfangreichen Sicherheitspakete werden auch in den nächsten Jahren zusätzliche Kolleginnen und Kollegen in den Dienst kommen und die Dienststellen weiter verstärken. Der Neubau des Polizeizentrums bietet aber nicht nur mehr Platz, sondern vor allem auch hervorragende Arbeitsbedingungen und wird zugleich den Bürgerinnen und Bürgern beim Besuch ihrer Polizei einen deutlich verbesserten Komfort bieten. Von dem neuen Polizeizentrum profitieren aber insbesondere die Bürgerinnen und Bürger, die schon heute in einer der sichersten Landkreise leben und sich auch künftig auf ihre Polizei verlassen können“, so Innenminister Peter Beuth.

Moderne EDV-Systeme

Auf einer Fläche von rund 1.500 Quadratmetern bietet das neue Polizeizentrum Taunusstein Platz für die steigende Anzahl an Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten und beherbergt neben dem Polizeiposten auch die Regionale Ermittlungsgruppe sowie den Regionalen Verkehrsdienst. Die insgesamt 35 Polizeibediensteten, die in den unterschiedlichen Einheiten wirken, können sich auf moderne und hochwertig ausgestattete Diensträume freuen, die den Anforderungen ihres täglichen Dienstes gerecht werden. Das Herzstück des Polizeizentrums ist seine moderne Wache. Daneben verfügt es über großzügige Büroräume für den täglichen Dienst sowie eine Präsenzzelle. Durch moderne EDV-Systeme ist das Zentrum fest im Polizeipräsidium Westhessen verankert und kann Einsatzmaßnahmen schnell und einfach koordinieren.

 „Sicherheit lebt von Präsenz vor Ort. Mit dem neuen Polizeizentrum sind wir als Polizei an zentraler Stelle vertreten und für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar. Zugleich bekommen wir hier im Herzen von Taunusstein beste Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Polizeipräsident Westhessen Felix Paschek.

Kombination wichtiger Bausteine für die Sicherheitsarbeit vor Ort

Neben den Möglichkeiten der präventiven Polizeiarbeit bildet die Unterbringung der Regionalen Ermittlungsgruppe eine Vervollständigung des polizeilichen Angebots vor Ort. Die Ermittlerinnen und Ermittler legen ihre Schwerpunkte in den Bereichen Wohnungseinbruch, Betäubungskriminalität und Straftaten, welche von sogenannten Mehrfach- und Intensivtätern begangen werden. Durch die Platzierung dieser für das Kreisgebiet bedeutenden Gruppe aus Ermittlerinnen und Ermittlern wird ein weiteres deutliches Zeichen der Bedeutung des Polizeizentrums Taunusstein für die Polizeidirektion Rheingau-Taunus und das Polizeipräsidium Westhessen gesetzt.

Einen weiteren wichtigen Baustein in der kommunalen wie regionalen Sicherheitsarbeit leistet der Verkehrsdienst, welcher zuvor in Räumlichkeiten im Haupthaus der Polizeidirektion Rheingau-Taunus in Bad-Schwalbach untergebracht war. Durch die allgemeine Kontrolltätigkeit des fließenden Verkehrs, aber auch durch seine Jugendverkehrsschule leistet dieser einen erheblichen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr – gerade auch für die schwächeren Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen Grundschülerinnen und Grundschülern schon frühzeitig das richtige Verhalten im Straßenverkehr bei und weisen sie auf die einhergehenden Gefahren hin. Denn gerade in der nun anbrechenden dunklen Jahreszeit finden sich auf dem Weg zur Schule oft Gefahren, die ohne die notwendige Vorsicht schnell zu vermeidbaren Unfällen führen können.

Zugleich widmet sich der Regionale Verkehrsdienst gemeinsam mit den Bediensteten des Polizeipostens und der Stadtpolizei durch Schulwegkontrollen und mit dem Präventionsprogramm „Blitz für Kids“ gezielt der Verkehrssicherheit rund um Kindergärten und Schulen.

Kommunale Sicherheit in Taunusstein: Zusammenwirken von Kommune und Landespolizei

Die Stadt Taunusstein hat auch bereits ein deutliches Zeichen in Richtung der Bürgerschaft gesetzt, indem sie gleich zwei neue Ordnungspolizisten im Jahr 2021 eingestellt hat. Durch gemeinsame Aktionen und Streifengänge wird sich die Zusammenarbeit zwischen der Kommune und der Landespolizei noch weiter intensivieren. 

„Wir freuen uns, dass die Polizei in Taunusstein künftig so stark vertreten ist. Zusammen mit den seit diesem Jahr ebenfalls verstärkten insgesamt acht Ordnungspolizistinnen und -polizisten, ist das ein wichtiger Schritt für die Sicherheit und eine gute Aufenthaltsqualität in unserer Stadt“, so der Taunussteiner Bürgermeister Sandro Zehner.

Hintergrund:

Kriminalitätsbelastung

In den vergangenen Jahren ist die Anzahl der erfassten Straftaten in Hessen und im Rheingau-Taunus-Kreis sukzessive zurückgegangen, während die Aufklärungsquote von Delikten beständig anstieg. Die Polizeidirektion Rheingau-Taunus verzeichnete im vergangenen Jahr 2021 insgesamt 5.427 Straftaten in ihrem Zuständigkeitsbereich. Die Anzahl der erfassten Straftaten in Taunusstein lag bei 984 Delikten und gemessen an der Einwohnerzahl sehr deutlich unter dem hessischen Durchschnitt.

Die Sicherheitslage wird in den hessischen Kommunen von Jahr zu Jahr signifikant besser. 2021 ist war die Kriminalitätsbelastung in Hessen im fünften Jahr in Folge erneut deutlich gesunken. Mit genau 336.030 Straftaten wurden 6.393 Fälle weniger gezählt als noch im Vorjahr (-1,9 Prozent). Das ist der niedrigste Wert seit 1980. Die Kriminalitätsbelastung ist mit 5.340 Straftate

Schlagworte zum Thema