Hessisches Ministerium des Innern und für Sport

Verdienstorden für scheidenden Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr

Innenminister Peter Beuth: „Festspielstadt mit großem Erfolg geprägt.“

Anlässlich der offiziellen Verabschiedung aus dem Amt des Bürgermeisters von Bad Vilbel hat Innenminister Peter Beuth das jahrzehntelange Engagement des scheidenden Bürgermeisters Dr. Thomas Stöhr gewürdigt und ihm den Hessischen Verdienstorden ausgehändigt, der ihm vom Hessischen Ministerpräsidenten verliehen worden war. Dr. Thomas Stöhr erhielt die Auszeichnung für mehr als 30 Jahre andauerndes Engagement in der Kommunalpolitik.

„Dr. Thomas Stöhr hat über Jahrzehnte ehrenamtlich und hauptberuflich in Bad Vilbel gewirkt und als innovativer Vordenker in den unterschiedlichsten Positionen die Geschicke in der Quellen- und Festspielstadt mit beeindruckender Kontinuität und großem Erfolg geprägt. Beispielhaft steht hierfür das neue attraktive Zentrum der Innenstadt aber auch die wundervollen Burgfestspiele, die sich in seiner Amtszeit zu den drittgrößten Freiluftspielen Deutschlands entwickelt haben. Aber auch durch seine vorausschauende und solide Finanzpolitik konnten viele wichtige Investitionen für die positive Entwicklung Bad Vilbels ermöglicht werden. Für diese Leistungen gebühren ihm Anerkennung und Respekt. Dr. Thomas Stöhr hat sich in herausragender Weise um das Zusammenleben in Bad Vilbel verdient gemacht und ist ein würdiger Träger des Hessischen Verdienstordens,“ sagte Innenminister Peter Beuth in Bad Vilbel.

Wohnraum für tausende Menschen geschaffen

Dr. Thomas Stöhr wurde 1989 in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Karben gewählt, 1999 folgte die Wahl zum hauptamtlichen Ersten Stadtrat in Bad Vilbel. Im September 2003 wurde er zum Bürgermeister der Stadt Bad Vilbel gewählt. In den Jahren 2010 und 2016 konnte er sich erneut mit jeweils deutlicher absoluter Mehrheit gegen weitere Mitbewerber durchsetzen.

Die besonderen Verdienste von Dr. Thomas Stöhr als Bürgermeister der Stadt Bad Vilbel liegen insbesondere in der Stadtentwicklung. Die Stadt Bad Vilbel hat in seiner knapp   neunzehnjährigen Amtszeit viele Neubaugebiete erschlossen und damit Wohnraum für tausende Menschen geschaffen. Darüber hinaus entstanden auch zusätzliche Kindertagesstätten sowie moderne Sporthallen und -plätze, die für ein reges Vereinsleben sorgen. Außerdem machte sich Dr. Thomas Stöhr um die Kultur in Bad Vilbel und in der Region verdient: Die Burgfestspiele sind unter ihm zu den drittgrößten Freiluftfestspielen Deutschlands angewachsen und haben vor der Pandemie in der Spitze weit über 100.000 Besucher pro Spielzeit gezählt.

Einsatz für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Weiterhin hat er sich auch in Bad Vilbel auch in herausfordernden Zeiten für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein harmonisches Miteinander vor Ort eingesetzt, z.B. indem er sehr pragmatisch Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen ließ. Er hat sich ebenso für den Schutz der Bürgerinnen und Bürger besonders eingesetzt, indem er als Bürgermeister den Zivil- und Katastrophenschutz in Bad Vilbel absicherte und nachhaltig in diesen investierte.

Dr. Thomas Stöhr war darüber hinaus noch von 2013 bis 2014 sowie von 2019 bis 2021 Präsident des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, ebenso war er Mitglied des Präsidiums des Deutschen Städte- und Gemeindebundes sowie Mitglied des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Hessen.