Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Staatsangehörigkeit

Option

fotolia_59120624_s.jpg

Reisepässe Deutschland / Türkei
© Kumbabali / Fotolia.com

Alle ab dem Jahr 2000 in Deutschland geborenen Kinder ausländischer Eltern erhalten die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil seit acht Jahren rechtsmäßig in Deutschland lebt und zum Zeitpunkt der Geburt ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt. Daneben haben sie die ausländische Staatsangehörigkeit ihrer Eltern, also eine doppelte Staatsangehörigkeit. Mit Erreichen der Volljährigkeit müssen sie erklären, ob sie die deutsche oder ausländische Staatsangehörigkeit behalten möchten (Optionsverfahren).

Von der Optionspflicht befreit ist, wer in Deutschland aufgewachsen ist. Als im Inland aufgewachsen gilt, wer bis zur Vollendung seiners 21. Lebensjahres

  • sich acht Jahre gewöhnlich in Deutschland aufgehalten hat,
  • sechs Jahre in Deutschland eine Schule besucht hat oder
  • über einen in Deutschland erworbenen Schulabschluss oder eine in Deutschland abgeschlossene Berufsausbildung verfügt.

Ebenfalls von der Optionspflicht befreit ist, wer neben der deutschen Staatsangehörigkeit ausschließlich die Staatsangehörigkeit eines anderen EU-Staates oder der Schweiz besitzt.

Weitere Informationen zur Neuregelung der Optionspflicht finden Sie auf der Internetseite der Bundesregierung.