Gruppenfoto: „Sterne des Sports“

Hessisches Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz

Ehrenamtliches Engagement der „Sterne des Sports“

Die Mittel für die Sportförderung in Hessen steigen 2022 auf über 65,5 Millionen Euro.

Lesedauer:4 Minuten

Der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, hat auf der Preisverleihung „Sterne des Sports“ im Biebricher Schloss die vielen Ehrenamtlichen gewürdigt, die sich mit großem Engagement für den Sport in Hessen einsetzen. Traditionell werden in Hessen gegen Jahresende Sportvereine für besonderes gesellschaftliches und ehrenamtliches Engagement verbunden mit der Vergabe der „Sterne des Sports“ in Silber geehrt.

„Sie sind das Fundament für den ehrenamtlichen Sport“

„Die letzten zweieinhalb Jahre waren für den Sport, die Vereine und die Bürgerinnen und Bürger sehr belastend. Trotz dieser widrigen Umstände haben sich weiterhin tausende Frauen und Männer hessenweit in ihrer Freizeit für andere eingesetzt. Sie ermöglichen es auch in schwierigen Zeiten, dass der Vereinssport flächendeckend präsent ist und allen Mitgliedern unserer Gesellschaft zur Verfügung steht. Sie sind das Fundament für den ehrenamtlichen Sport in Hessen. Es ist daher außerordentlich wichtig, dass wir diese ‚Sterne des Sports‘ für ihren Einsatz würdigen. Die Hessische Landesregierung weiß um die Bedeutung des Sports und fördert ihn daher 2022 auf einem Rekordniveau. Insgesamt rund 65,5 Millionen Euro stehen für die Förderung des Sports in Hessen bereit. Jeder einzelne Euro ist gut investiert, wie die zahlreichen Projekte hier verdeutlichen. Herzlichen Dank an alle Vereine und deren Mitglieder, die sich an diesem Wettbewerb 2022 mit ihren beeindruckenden Projekten beteiligt haben“, sagte Sportminister Peter Beuth.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ würdigt das gesellschaftspolitisch wirksame Leistungsspektrum von Sportvereinen und deren besonderes ehrenamtliches Engagement. Der Wettbewerb, den die Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund seit 2004 ausschreiben, geht über die Stufen Bronze, Silber und Gold. Auf der lokalen Ebene bewerben sich Vereine um die „Sterne des Sports“ in Bronze. Verbunden mit einer Geldprämie von ca. 1.500 Euro ist ein Verein mit dem ersten Platz automatisch für das Landesfinale um die „Sterne des Sports“ in Silber qualifiziert. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert. Eine Jury entscheidet, wer sich als Landessieger für das Bundesfinale um die „Sterne des Sports“ in Gold qualifiziert. Wer mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold geehrt wird, kann sich auf ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen.

Als „Sterne des Sports" in Silber wurden in Hessen geehrt:

  • Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden e.V.
  • Aeltere Casseler Turngemeinde e.V.
  • TSV 1850/09 Korbach Badminton e.V.
  • Turngemeinde Obertshausen 1860 e.V.
  • Dreieicher Verein für Sport und Therapie am Pferd e.V.

Mit dem Newsletter „Sportland Hessen“ informiert das Hessische Ministerium des Innern und für Sport über die gesamte Bandbreite des Sports in Hessen.

Schlagworte zum Thema